Bundesliga: André Laukmann ist der Top-Spieler der SK Heiligenhaus

Sportkegeln : „André ist ein absoluter Gewinn für uns“

Die SK Heiligenhaus empfängt als Bundesliga-Spitzenreiter den Verfolger aus Düsseldorf. Kapitän Marcel Grote lobt seinen Top-Spieler André Laukmann und hofft auf einen 3:0-Heimsieg sowie ein „cooles, spannendes Spiel“.

Das Jahr 2019 ist bislang für André Laukmann ein herausragendes. Im Juni holte sich der Sportkegler der SK Heiligenhaus mit 934 Holz seinen vierten WM-Titel in Folge nach 2013 (888 Holz), 2015 (916) und 2017 (951), zudem gewann er in diesem Jahr auch den Titel im Mixed-Paarkampf mit Yvonne Ruch und im Herren Team Doppel mit Robert Heinichen. Und der Erfolg geht auch in der Bundesliga weiter: Nach Rang drei in der vergangenen Saison, seiner ersten in Heiligenhaus, führt die SKH derzeit nicht nur ungeschlagen die Tabelle an, sie hat in Laukmann auch den aktuell besten Spieler Deutschlands: Seine 46 Einzelwertungspunkte aus den ersten vier Saisonspielen bringen ihm einen Schnitt von 11,5, erster Verfolger ist Heinichen (SK Münstermaifeld) mit 44 Punkten und einem Schnitt von 11,0. Kein Wunder, dass die Heiligenhauser vom ersten Deutschen Meistertitel der Vereinsgeschichte überhaupt träumen.

Dazu steht am Samstag ein echtes Spitzenspiel in der Bundesliga an: Die SKH empfängt ab 13 Uhr die SG Düsseldorfer Kegler, der unbesiegte Spitzenreiter also den Tabellenzweiten. Marcel Grote hofft „auf ein richtig cooles, spannendes Spiel“, der Heiligenhauser Kapitän merkt mit Blick auf die Tabelle aber auch an: „Die ist derzeit ein bisschen verschoben, weil der ein oder andere vielleicht mehr oder schwierigere Auswärtsspiele hatte als der andere.“ Zwar spiegele der aktuelle Stand durchaus die Tendenz wider, welche Teams am Ende um die Play-offs und damit die Meisterschaft spielen werden, aber vergessen sollte man insbesondere die KF Oberthal nicht, die der prägende Klub dieses Jahrtausends in der Kegel-Bundesliga ist: Nur dreimal seit 1999 hieß der Meister am Ende nicht Oberthal, auch in der vergangenen Spielzeit ging der Titel an die Saarländer.

Auch darum sagt Grote: „Oberthal wird mit Sicherheit wieder ein Hauptkonkurrent im Kampf um die Meisterschaft sein.“ Der Kapitän warnt aber mit Blick auf die anstehende Aufgabe: „Wir dürfen die Düsseldorfer auf keinen Fall unterschätzen, es wird sehr eng. Die haben eine gute, junge Mannschaft, die überall in der Lage ist, auswärts Punkte zu entführen. Natürlich wollen wir die drei Punkte zu Hause behalten und den Auswärtspunkt nicht abgeben, aber das ist immer schwierig, wenn der Gegner auch hohe Holzzahlen legen kann, die man dann erstmal selber schaffen muss.“ Immerhin haben die Düsseldorfer in Stephan Stenger und Dirk Kremer den Fünft- und Sechstplatzierten der Bundesliga-Schnittliste, die Laukmann anführt, in ihrem Team.

Der Heiligenhauser Top-Spieler musste sich am vergangenen Wochenende beim 3:0-Sieg bei Aufsteiger SK Kamp-Lintfort erstmals in dieser Saison geschlagen geben, nachdem er dreimal in Folge die Tagesbestzahl geworfen hatte. Seine 894 Holz waren dennoch ein guter Wert, und so sagt Grote über Laukmann: „André ist extrem wichtig für uns, nicht nur, was seine Holzzahlen angeht, sondern auch seine Außenwirkung. Man hat in Kamp-Lintfort gemerkt, dass die Gegner schon nicht ganz so locker auf die Bahn gehen, wenn es gegen den vierfachen Weltmeister geht.“ Dennoch hatte sein Kontrahent Mike Mertsch mit 905 Holz in Kamp-Lintfort die Nase vorn, dafür lieferte Grote mit 916 Holz die Tagesbestzahl und legte so den Grundstein zum vierten Sieg im vierten Spiel.

Laukmann gehört zu den wenigen Spielern Deutschlands, die schon die Marke von 1000 Holz geknackt haben: Am 1. Februar 2015 gelangen ihm in Essen 1018 Holz, den Bundesliga-Rekord hält Holger Mayer (1029) aus Oberthal, der schon mehrfach mehr als 1000 Holz gelegt hat. Im selben Jahr holte Laukmann seinen zweiten WM-Titel und wie schon bei der Auflage 2013 auch den im Paarkampf mit Marcel Schneimann, der ebenfalls für die SK Heiligenhaus aktiv ist. Aktuell, da ist sich Grote aber sicher, ist Laukmann „in der Form seines Lebens. Er spielt das alles mit einer Selbstverständlichkeit runter, die unfassbar ist“. Zudem ist der Heiligenhauser Top-Spieler ein Vorbild für den Nachwuchs: „Von der Persönlichkeit her, ist André ebenfalls ein absoluter Gewinn für uns. Die Jugend schaut ihm immer zu und holt sich Tipps.“

Auch das spricht dafür, dass das Derby am Samstag in Heiligenhaus gegen Düsseldorf gut besucht werden wird.

Mehr von RP ONLINE