Tennis: Bjelica beim WTC

Die Herren des Ratinger TC Grün-Weiß besiegen Blau-Weiß Soest klar mit 7:2.Entscheidend ist, dass die beiden Polen Szmgiel und Kapas jeweils den Champions-Tiebreak gewinnen.

Ivan Bjelica hat Qualität. Bereits im Vorjahr hat er für den RTC Grün-Weiß gespielt, der ihn aufgrund seiner Bilanz von 5:1-Siegen auch für diese Saison verpflichtet hat.

Die vergangene Woche wird der 25 Jahre alte Serbe nicht so schnell vergessen. Die verbrachte er nämlich mit der serbischen Mannschaft beim Power Horse World Team Cup. Zwar gehörte er nicht zum offiziellen Aufgebot seines Heimatlandes, doch trainierte er Viktor Troicki und Janko Tipsarevic und saß bei den Spielen in der Box.

Einer der Besten der Liga

Top fit präsentierte sich Ivan Bjelica anschließend beim RTC Grün-Weiß. Mit seinem zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel knüpft er an die Leistungen des Vorjahres an. Dass der nette, zurückhaltende Serbe auch inzwischen bestens integriert ist, zeigt auch, dass er bei seinem Mannschaftskameraden Fabian Dinescu wohnt. Zu seinen sportlichen Stärken gehören seine starke Vorhand und seine gute Beinarbeit. "Ivan ist einer der besten Spitzenspieler in der Regionalliga", schwärmt RTC-Sportwart Daniel Meier. "Er ist sportlich und menschlich ein Gewinn."

Entscheidend für den vom Papier her klaren Sieg der Ratinger, die nach den Einzeln uneinholbar mit 6:0 führten, war jedoch, dass die beiden polnischen Cracks Mateusz Szmigiel und Andriej Kapas ihre Einzel gewannen. Beiden hatten jeweils den ersten Satz verloren und den zweiten gewonnen; Szmigiel deutlich, Kapas knapp. Und beide mussten auch im Champions-Tiebreak hart kämpfen, bissen sich aber zum Sieg durch.

"Das war ein hartes Stück Arbeit, aber überzeugend", staunte Meier über den großen Kampfgeist. Jeroen Masson scheint auch in dieser Saison eine Bank zu sein, denn er ließ nichts anbrennen. Holger Zühlsdorff-Pavlovic und Jens Jensen spielten solide. Nach den Einzeln war die Luft etwas raus.

Nächsten Sonntag kommt der TTC Bielefeld.

(RP)
Mehr von RP ONLINE