1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Bezirksligist SV Hösel schlägt auch GSG Duisburg, nun kommt der MSV

Fußball, Kreispokal : SV Hösel gewinnt letzten Test vor dem Pokalkracher

Im sechsten Testspiel feiert der Bezirksliga-Aufsteiger SV Hösel den fünften Sieg, erneut ist Torjäger Dominic Abdel-Ahad maßgeblich beteiligt. Am Mittwochabend sind alle gespannt auf das Halbfinale im Kreispokal gegen den MSV Düsseldorf.

Sechs Fußball-Testspiele hat der Bezirksliga-Aufsteiger SV Hösel bisher bestritten und nur den Auftakt gegen den TSV Ronsdorf in den Sand gesetzt. Stolze 29 Tore wurden dabei erzielt. Aber am morgigen Mittwoch, 19 Uhr, am Neuhaus, kommt die erste Hammeraufgabe auf die Blau-Weißen zu. Der Landesligist MSV Düsseldorf ist dann im Halbfinale des Kreispokals zu Gast. „Darauf freuen wir uns seit Langem“, sagt dazu Trainer Senad Hecimovic, „es geht um einiges.“ Ganz klar, seine Schützlinge und er, zudem der gesamte Klubvorstand, sie alle wollen ins Finale. Der Termin dafür steht noch nicht fest.

In den Reihen der Düsseldorfer, sie sind in Eller beheimatet, stehen eine ganz Reihe von Spielern, die man hier bestens kennt. Allen voran das in Ratingen wohnende Trainer-Duo mit Deniz Aktag und Franco Martino. Die Höseler können nicht unbedingt ihre Bestbesetzung aufbieten, einige Spieler sind angeschlagen, einige noch in Urlaub, aber Hecimovic lässt das völlig kalt: „Wir haben für diese Saison einen breiten Kader. Die, die auflaufen, können guten Fußball spielen.“ Und sonderlich gespannt sind alle Ratinger Fußballfans auf Dominic Abdel-Ahad. Der in den USA studierende Vollblutstürmer schoss für die Höseler in den jüngsten fünf Testspielen sensationelle 16 Tore.

So erzielte er auch zwei im Heimspiel gegen den gleichklassigen GSG Duisburg (beide Bezirksliga). Da legte der SVH eine starke erste Halbzeit hin und lag beim Pausenpfiff 4:0 vorne. Dann wurden zwei Gänge zurück geschaltet, und mit dem Abpfiff kam Duisburg noch auf 3:4 heran. Neben Abdel-Ahad trafen Max Esken und Kevin Peuler. Trainer Hecimovic sagte zum Sieg: „Nach der Pause haben wir den Rhythmus verloren. Aber die erste Hälfte war guter Fußball.“ Was ihn neben den drei Gegentreffern noch ärgerte: Benny Ziani sah die Rote Karte (88.). Wie auch sein Gegenspieler, mit dem er sich eine Rangelei leistete. Hecimovic rechnet für seinen Schützling mit einer mehrwöchigen Sperre.