Bezirksliga: Heiligenhaus will beim SV Velbert aus dem Tabellenkeller

Fußball : SSVg trifft auf Ex-Heiligenhauser Mesut Güngör

Der 15. Tabellenplatz kann am Saisonende durchaus schon die Rettung bedeuten in der Fußball-Bezirksliga 2. Bis dahin sind es für die SSVg Heiligenhaus nach den Erfolgen zuletzt noch zwei Punkte. Die Rote Laterne ist endgültig weg, der SC Radevormwald hat sie übernommen, und die Formkurve des Vorletzten von der Talburgstraße zeigt steil nach oben.

Bei der SSVg Heiligenhaus läuft es derzeit. „Einfach deshalb“, sagt Manager Özay Tarim, „weil wir in Monrem Orahhou und Mehmet Ali Aydemir zwei großartige Trainer haben. Sie wussten genau, wo die Hebel anzusetzen sind. Jetzt können wir mithalten, wo wir vor einigen Wochen längst überall abgeschrieben waren.“

Aber am Velberter Günter-Kratz-Weg wird kaum etwas zu holen sein. Gastgeber Union Velbert ist Tabellenzweiter, steht vier Punkte hinter dem FC Wülfrath und will dabei bleiben im Konzert der Großen. Trainer dort ist Mesut Güngör, der auch schon in Heiligenhaus tätig war, und mit dem Angreifer Mustafa Ali-Khan steht noch ein alter SSVg-Verbündeter im Union-Team.

(wm)