Handball: Becker meckert über vier Euro

Handball : Becker meckert über vier Euro

Niemand in der Sporthalle an der Gothaer Straße nahm dem TV Ratingen diese 31:43-Niederlage übel. Die Mannschaft von Trainer Peter Zander hatte alles versucht, das Ergebnis im Rahmen zu halten.

Aber schon sehr früh, nach einer Viertelstunde, mussten die Gäste feststellen, dass die zum Verbandsliga-Erhalt nötigen Punkte gegen andere Gegner geholt werden müssen.

Die Laune war jedenfalls bestechend gut im TV-Lager. Tim Schymik, der einstige Publikumsliebling, kam aus Zürich angereist. Nur für dieses eine Spiel, nur um seine alten Kumpels zu sehen. Er ist dort im Bank-Wesen beschäftigt, fühlt sich in der Schweiz rundherum wohl. Und liest regelmäßig den lokalen Sport in der RP. "Ich muss doch wissen, wie es im Ratinger Handball so aussieht", sagte er. Und zur SG: "Da kenne ich nur die Schlierkamps. Alle anderen sind keine Ratinger." Aber vorzügliche Handballer. Auch wenn sie nicht in der Dumeklemmerstadt wohnen.

Noch einer strahlte. Manager Ralf Becker. "400 TV-Fans haben wir mitgebracht, hier nach Ratingen West, in eine für sie fremde Halle", sagt er. Die SG bekam auch einen Seitenhieb: "Denen habe ich ihren VIP-Raum auf Vordermann gebracht. Zum Dank nahmen sie mir vier Euro Eintritt ab. Nicht eine Freikarte gab es für uns."

Trainer Peter Zander meinte: "Wir haben getan und gegeben, was wir konnten. Wir haben gegen diese Klasse-Mannschaft der SG 31 Tore geworfen. Die individuelle Klasse hat das Derby entschieden."

Zwei Akteure müssen positiv erwähnt werden. Zunächst der aus Mettmann gekommene Andreas Reimers. Der 27 Jahre alt Linkshänder stelle mehrfach den SG-Keeper Bothe vor unlösbare Probleme. Mit ihm haben sich die TVer einen echten Klassemann geholt. Zudem wusste Björn Jochems zu überzeugen. Auch er verstand es, die SG-Abwehr zu knacken. Die Keeper Zuchowski und Pawlick taten jedem Handball-Fan einfach leid — solchen Würfen waren sie ausgesetzt.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE