1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: Bauerfeld will ganz nach oben

Handball : Bauerfeld will ganz nach oben

Handball-Verbandsligist TuS 08 Lintorf will in Ohligs gewinnen und so beste Voraussetzungen für dasSpitzenspiel gegen Langenfeld schaffen. Landesligist Heiligenhaus steht bei Radevormwald auf dem Prüfstand.

Drei Punkte trennen den TuS Lintorf in der Handball-Verbandsliga vor diesem dritten Rückrundenspieltag vom unbesiegten Verbandsliga-Tabellenführer SG Langenfeld. Und der muss am nächsten Samstag (19. Februar) an den Breitscheider Weg. Dann dürfte die Vorentscheidung fallen, wer Meister wird und in die Oberliga aufsteigt. Vorher gilt es für Lintorfs Torjäger Tim Bauerfeld und seine Kameraden, in Ohligs beim Tabellensiebten nicht zu stolpern und die Spannung hoch zu halten. Schließlich soll die Sporthalle in einer Woche aus allen Nähten platzen. Auf das sicherlich schwere Auswärtsspiel morgen im Bergischen Land hat Nadine Heinemann die Mannschaft vorbereitet, denn Trainer Lars Biermann weilt immer noch mit der Schule in Italien. Skilaufen am Reschenpass ist angesagt, aber am Samstag ist der 40 Jahre alte Studienrat wieder dabei. "Der Druck in Ohligs ist groß", sagt er und stellt seine Bestbesetzung.

TVR will Punktekonto ausgleichen

Der TV Ratingen hat erneut Heimrecht und erwartet den alten Rivalen TV Kettwig. Der kassierte bis zum letzten Samstag acht Niederlagen hintereinander und stürzte an die beiden Abstiegsränge, gewann dann aber gegen den TV Angermund und kann dadurch erst einmal ganz tief durchatmen. In Kettwig beim Hinspiel hatten die Ratinger kaum Probleme. Auch diesmal sollte deshalb ein Sieg Pflicht sein. Schließlich gilt es, das Punktekonto auszugleichen. Trainer Sven Esser: "Zuletzt haben wir ordentlich gespielt und Heimstärke gezeigt. So müssen wir weitermachen." Er stellt Bestbesetzung.

Gerettet ist der Aufsteiger TV Angermund noch nicht, auch wenn der zehnte Tabellenplatz kein Grund zur Panik sein sollte. Es geht nach Radevormwald. Die Gastgeber stehen nur einen Punkt besser. Seit zehn Spielen warten die Angermunder vergeblich auf einen Sieg. Bisher gelang erst ein Auswärtssieg – bei den Bergischen Panthern II, die Schlusslicht sind. Manager Andreas Franken: "Je eher wir die Verbandsliga sichern, desto besser ist es. Ein Sieg in Rade wäre ungeheuer wertvoll und würde Planungsvorteile bringen." Dominik Müller (Knöchelverletzung) und Steffen Neukirchen (Schule) fallen aus.

Gelingt dem Landesliga-Schlusslicht TV Ratingen II der erste Heimsieg? "Wir hoffen es", sagt Pressewart Dennis Lohrenz. Der Tabellensechste TV Kettwig II, der in dieser Saison überraschend überhaupt keine Abstiegssorgen hat, kommt an den Europaring. "Deren Halblinker hat uns beim Hinspiel allein abgeschossen", erinnert sich Lohrenz. "Wenn wir den diesmal in den Griff bekommen, dann kann der erste Heimsieg gelingen."

Bisher hat der TV Heiligenhaus die SG Langenfeld II gejagt und letzten Sonntag auch gepackt. Nun steht der TVH alleine oben, nun ist er der von allen Gejagte. Es geht zu den Bergischen Panthern III, die ihre letzten beiden Spiele gewonnen haben und so im sicheren Mittelfeld stehen. Keine leichte Aufgabe für den neuen Tabellenführer, der aus den letzten 13 Spielen 25 Punkte holte. Pressewart Markus Jokiel: "Unser Heimspiel haben wir erst mit einem Kraftakt in der Endphase gewonnen. Die Panther sind nicht schwächer geworden und haben diesmal Heimrecht. Wir rechnen mit einem ganz engen Verlauf."

(RP)