Fußball : Aydogan auf Torejagd

In Oberhausen traf Neuzugang Hidayet Aydogan zweimal für Ratingen 04/19.Auch gegen den VfR Fischeln will er treffen, doch noch wichtiger wäre ein Heimsieg gegen die Krefelder.

Mit Herz und Leidenschaft sorgte der VfR Fischeln in der vergangenen Saison in der Landesliga als Aufsteiger für Furore und stellte dem ein oder anderen Favoriten ein Bein. Dazu gehörte besonders Ratingen 04/19. Bei den Blau-Gelben gelang den Krefeldern ein 1:1. In Fischeln gewann der Neuling sogar mit 1:0. Unterm Strich versaute der VfR den Ratingern damit den Aufstieg.

Entsprechend motiviert werden die Ratinger morgen sein, wenn Fischeln sein erstes Auswärtsspiel der neuen Saison bestreitet. "Wir sind krasser Außenseiter, haben aber nichts zu verlieren", sagte VfR-Trainer Dieter Hußmanns gestern im Gespräch mit der RP. Er fordert aber genau die eingangs erwähnte Leidenschaft, um in Ratingen überraschen zu können: "Die habe ich gegen Viersen vermisst." Vermisst hat der Trainer auch die Normalform einiger seiner Akteure. Daher liebäugelt er mit Umstellungen. Im Angriff könnte Onur Özkaya den Vorzug vor Ömer Uzbay bekommen. Letzterer blieb gegen Viersen blass. Gleiches gilt für Simon Janicina, für den sich der junge David Machnik als Alternative aufdrängt.

Ratinger hinten anfällig

Den Gegner ließ Hußmanns am Sonntag bei dessen überraschend hohem 4:0-Sieg bei der "Zweiten" von Rot-Weiß Oberhausen beobachten. "Das Ergebnis spiegelt sicher nicht den Spielverlauf wider. In der Offensive liegen aber zweifelsohne die Ratinger Stärken. Hinten sind sie hier und da anfällig. Wenn wir kompakt stehen und versuchen, Nadelstiche zu setzen, dann sind wir nicht chancenlos."

Vorerst nicht zur Verfügung steht René Hebold, der bis Januar in Spanien studiert. Marvin Haupt muss aus beruflichen Gründen im Trainingsbetrieb kürzer treten und wird die 2. Mannschaft verstärken.

Ganz auf Sieg wollen die Ratinger spielen: "Wir müssen unser erstes Heimspiel gewinnen und werden offensiv agieren. Schließlich haben wir mit Fischeln noch eine Rechnung aus der letzten Saison offen", sagt Trainer Karl Weiß. Als "Angstgegner" will Weiß den VfR allerdings nach bisher nur zwei Vergleichen zwischen beiden Mannschaften nicht bezeichnen. Wegen der offensiveren Marschroute als gegen Oberhausen soll Davide Venturiello in die Anfangsformation rücken und auf der Außenbahn für zusätzlichen Dampf sorgen. "Die Fischelner werden eine massive Abwehr aufbauen", sagt Trainer Weiß.

Sorgen um Kroepmanns und Rasen

Sorgen bereitet ihm Mats Kroepmanns, der Probleme mit dem Handgelenk und der Atmung hat. "Schade, er war toll drauf", sagt Trainer Karl Weiß, der aber jegliches Risiko ausschließen will. "Er wird noch mal eingehend untersucht. Wenn er vom Arzt grünes Licht bekommt, wird er dabei sein." Vielleicht kann er morgen zumindest auf der Bank Platz nehmen.

Sorge Nummer zwei: der Rasen. Er wurde gesandet. Da werden Erinnerungen wach an eine Zeit, da Sand hoch spritzte, wenn der Ball aufprallte. "Wir brauchen einen guten Rasen, um schnell und offensiv spielen zu können", so Weiß.

Im Sturm gesetzt ist neben Ganesh Pundt natürlich Hidayet Aydogan, der in Oberhausen beim 4:0-Sieg zwei Tore erzielte und sich prächtig eingeführt hat. Ob er auch nach dem zweiten Spieltag die Torschützenliste anführt, dürfte Trainer Karl Weiß ziemlich egal sein. Weitaus wichtiger ist ein Sieg im ersten Spiel vor heimischer Kulisse.

(RP)