Fußball, Kreisliga A ASV und RWL sind klare Außenseiter

Ratingen/Heiligenhaus · Die Tiefenbroicher Fußballer treten in der Kreisliga A beim Tabellenzweiten CfR Link an, die Lintorfer bei Spitzenreiter Benrath. Der SV Hösel spielt zu Hause, die SSVg Heiligenhaus in Mettmann.

 Für den ASV gibt es ein Wiedersehen mit Paschalis Ivantzikis.

Für den ASV gibt es ein Wiedersehen mit Paschalis Ivantzikis.

Foto: Fupa/CfR Links

Der SV Hösel hat sich mit dem klaren 4:1-Sieg bei der gewiss starken Tusa 06 eindrucksvoll zurückgemeldet im Kampf um die Kreisliga-A-Spitze. Jetzt gilt es, keinen erneuten Ausrutscher zu kassieren wie kürzlich mit der Heimpleite gegen Hilden 05/06. Aber Platz drei, wenn auch sieben Punkte hinter dem Tabellenführer SG Hassels, das ist eine feine Ausgangsposition. Am Sonntag kommt der alte Rivale DSV 04 an den Neuhaus (15.30 Uhr). Der steht im Tabellenkeller, Platz 16, der zweite Abstiegsplatz. „Aber dieser DSV 04 war immer ein ganz starker Gegner, wir kennen es nichts anders“, sagt Hösels Vereinsboss Michael Rueber. „Diese Lierenfelder erleiden derzeit eine Durststrecke, die will man bestimmt schnellstens beenden. Nur bitte nicht bei uns.“ Seine Höseler müssen wohl länger auf Sebastian Höfig verzichten. Der 29 Jahre alte Offensivmann hat sich im Training am Knie verletzt, die genaue Diagnose steht noch aus. Sonst sind alle dabei. Zudem meldet Sportwart Mark Rueber: „Es läuft bestens im Verein. Die Dritte und die Reserve sind beide Tabellenführer, und die Erste ist in bester Lauerstellung. Was wollen wir mehr?“

Der ASV Tiefenbroich hat sich mit seinen beiden Siegen zuletzt erhebliche Luft verschafft im Abstiegskampf. Dennoch, Platz zehn derzeit, der gibt wenig Sicherheit. Am Sonntag geht es zum Tabellenzweiten CfR Links. Der große Verfolger des Tabellenführers Benrath-Hassels, einen Punkt zurück liegend. Die jüngsten drei Spiele wurden alle gewonnen, und am Sonntag ist der ASV Tiefenbroich an der Pariser Straße der krasse Außenseiter. Dort gibt es auch ein Wiedersehen mit Paschalis Ivantzikis, der in der Tiefenbroicher Jugend groß wurde. Nun schießt er für den CfR Links die Tore am Fließband: 18 Mal traf er in seinen zwölf Einsätzen, und am Sonntag dürfte der 28 Jahre alte Lehrer besonders motiviert sein.

Beim Kellerkind Rot-Weiß Lintorf kann es im Spiel beim unbesiegten Spitzenreiter SG Benrath-Hassels nur darum gegen, das Ergebnis im Rahmen zu halten. Aus den jüngsten vier Spielen holte RWL nur einen Punkt – wer wagt es da, von einem Zähler beim Tabellenführer zu träumen?

Anders sieht es bei der SSVg Heiligenhaus aus. Hat der Spitzenreiter der Kreisliga A Niederberg die erste Saisonniederlage gegen den Verfolger RW Wülfrath verkraftet? Der ist bis auf einen Zähler herangerückt. Nun müssen die Heiligenhauser zum Tabellenzehnten ASV Mettmann II. Der hat nichts zu verlieren, das hat nur Heiligenhaus. Anstoß im Mettmanner Sportpark ist am Sonntag um 14 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort