1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

ASV Tiefenbroich gewinnt 3:2 bei Rot-Weiß Lintorf

Fußball, Kreisliga A : ASV ist der glückliche Sieger im Kreisliga-Derby

Der Aufsteiger in die Kreisliga A, der ASV Tiefenbroich, schlägt in Lintorf zu den optimalen Zeitpunkten zu: zum 1:0, dann zum 2:1 zur Pause und zum 3:2 zum Abpfiff.

Des einen Freud’ des anderen Leid – im Derby der Fußball-Kreisliga A war der ASV Tiefenbroich der glückliche Sieger, Rot-Weiß Lintorf der unglückliche Verlierer. Dabei machte der Aufsteiger zu den bestmöglichen Zeitpunkten die Tore: Berat Sakiri brachte den ASV in Front, Johnny Schmidt legte mit dem Pausenpfiff wieder vor, und erneut Sakiri erzielte eine Minute vor Abpfiff den Siegtreffer beim 3:2 (2:1) der Tiefenbroicher. Für Lintorf glichen Maximilian Götz und Nico Polster zweimal aus, zum Punkt reichte es aber nicht, weil Sakiri einen Freistoß aus dem Halbfeld von Kürsat Ceylan einköpfte.

Während RWL mit nur einem Zähler aus bislang drei Saisonspielen direkt vor den Abstiegsrängen steht, ist der ASV auf Rang fünf geklettert. Es läuft also hervorragend für den Aufsteiger. „Wir haben eine junge Truppe, die technisch im oberen Bereich der Kreisliga A mitspielen kann“, findet Franco Martino, der erst zwei Wochen vor Saisonstart das Traineramt an der Sohlstättenstraße übernommen hatte. „So, wie ich eigentlich spielen lassen will, daran müssen wir immer noch arbeiten. Wir sind da erst am Anfang von dem, was wir in ein paar Wochen zu leisten imstande sind“, glaubt Martino.

In Lintorf hatte sein Team allerdings Luft nach oben. „Wir haben technisch nicht auf unserem eigentlichen Niveau gespielt, waren am Ball sehr nervös, hatten viele Fehlpässe“, berichtete Martino. „Das Spiel sei zwar offen gewesen, Lintorf habe die Gäste aber ziemlich in die eigene Hälfte gedrückt. Die Lösung des Aufsteigers: zwei Kontertore zum 1:0 und 2:1. „Mit dem Derbycharakter haben wir uns ins Spiel gekämpft“, fand Martino, dessen Team am Mittwoch den Polizei SV empfängt, während RWL beim SV Hilden-Ost antritt (beide 19.30 Uhr).

RWL: Weigel – Ohlenmacher, Krüger, Meyer, Braun (66. Böschenbröker), Götz, Schwarzbach, Polster (81. Kutzen), Atyi, Roeszies, Ntefoudis (66. Kurz).
ASV: Wilk – Frohnhoff (71. Slavutskiy), Younes, Kreft, Okoro, Winiarz, Weisz (58. Ceylan), Lamah, Schmidt (86. Lentzen), Aktag (73. Baerwald), Sakiri.
Tore: 0:1 Sakiri (12.), 1:1 Götz (28.), 1:2 Schmidt (45.), 2:2 Polster (64.), 2:3 Sakiri (90.).

(ame)