1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Leichtathletik: Antonia Wirtz erlitt Armbruch bei Hürdensturz

Leichtathletik : Antonia Wirtz erlitt Armbruch bei Hürdensturz

Weibliche U 16 des TV Ratingen gewinnt bei den LVN-Meisterschaften Bronze im Vierkampf.

Bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf der Altersklasse U 16 in Aachen starteten acht Athleten des TV Ratingen bei teils stürmischem Wind und Regenschauern. Bei den Mädchen traten Antonia Wirtz (Jahrgang 2000), Carolin Wolters (1999) in der Altersklasse W 14 und Julia Schmitz, Leonie Groß, Selina Herbrand und Annabell Theisen (alle 1998) in der Altersklasse W 15 im Siebenkampf an.

Am ersten Tag standen mit dem 100m Sprint, Kugelstoßen, Hochsprung und Weitsprung vier Disziplinen auf dem Programm, für welche auch eine gesonderte Vierkampfwertung erfolgte. Beide Teilnehmerfelder W 14 und W 15 waren mit jeweils 30 Athletinnen sehr groß.

Nach einem langen ersten Tag durften sich die Ratingerinnen in der Mannschaftswertung Vierkampf U 16 über die Bronzemedaille freuen. Annabell Theisen, Julia Schmitz, Leonie Groß, Selina Herbrand und Antonia Wirtz erkämpften gemeinsam 8927 Punkte. Annabell Theisen erreichte erstmals im Vierkampf 2054 Punkte und lag damit in der Einzelwertung auf Platz fünf.

  • Daniel Ziebold (am Ball) sprüht wieder
    Handball, Verbandsliga : Beim TuS 08 Lintorf sind alle zufrieden
  • Das „New Hermann’s Field“ ist die
    Softball, Europameisterschaft : Breitscheider Baseballerin bei der EM
  • Zugang Tim Koenemann (2. von rechts)
    Handball, Regionalliga : Im Rückraum wird es luftig

Nach einer nur kurzen Ruhephase starteten die Mädels am nächsten Morgen mit den 80 Meter Hürden. Carolin Wolters, Selina Herbrand und Annabell Theisen starteten mit neuen persönlichen Bestleistungen in den Wettkampftag. Ausgerechnet Antonia Wirtz, die bisher einen sehr guten Wettkampf gezeigt hatte und die in dieser Saison bei den Hürden schon mehrfach zur Hochform aufgelaufen war, stürzte an der fünften Hürde und brach sich dabei den Unterarm. So endete der Wettkampf für sie im Aachener Krankenhaus.

Für ihre Vereinsfreundinnen jedoch ging der Wettkampf weiter, auch wenn die eine oder andere in Gedanken bei Antonia war. Am Ende belegte Annabell Theisen mit 3514 Punkte und neuer persönlicher Bestleistung im Siebenkampf Platz vier und verpasste das Podest nur knapp. Julia Schmitz erreichte ebenfalls eine neue Bestleistung und kam auf Platz 13. Leonie Groß und Selina Herbrand belegten die Plätze 22 und 26. Carolin Wolters erkämpfte sich mit einer neuen Bestleistung im Siebenkampf den 14. Platz der AK W14. In der Mannschaftswertung Siebenkampf belegten Annabell Theisen, Julia Schmitz und Leonie Groß mit 9723 Punkten den vierten Platz.

Für die Jungen gingen Fabian Lauret (M14/Neunkampf) und Jan Plückebaum (M15/Blockwettkampf Lauf) an den Start. Für Fabian Lauret ging es vorrangig um die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. Die Trainingsergebnisse ließen hoffen. Mit 1863 Punkten (n.p.B.) im Vierkampf — im Weitsprung hatte er die Fünf-Meter-Marke (5,12) geknackt — platzierte er sich auf Platz sechs bei einem Teilnehmerfeld von 18 Startern. Tags darauf spielte das Wetter ihm einen Streich. Beim Speer- und Diskuswerfen blieb er deutlich unter den Erwartungen und sicher geglaubte Punkte für die Normerreichung auf der Strecke. Mit 4308 Punkten (n.p.B.) belegte er einen guten vierten Platz in der Gesamtwertung. Nun wird er zusammen mit Trainer Aloys Derks versuchen, einen weiteren Neunkampf in diesem Sommer zu bestreiten, um die Norm eventuell doch noch zu erreichen.

Jan Plückebaum startete im Fünfkampf zusammen mit zehn anderen Teilnehmern. Für ihn standen die Disziplinen 80 m Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 100 m Sprint und die 2000 m auf dem Wettkampfplan. Am Ende des Tages platzierte sich Jan Plückebaum mit 2209 Punkten auf Platz elf.

(peer)