Handball: Angermund verändert sein Gesicht

Handball : Angermund verändert sein Gesicht

Der Handball-Oberligist hat einen neuen Trainer und fünf neue Spieler.

(wm) Am 24. Juni beginnt der TV Angermund mit den Vorbereitungen auf die kommende Handballsaison. Es hat sich einiges geändert rund um die Walter-Rettinghausen-Halle, denn Uli Richter, der langjährige sportliche Alleinunterhalter, er war viel mehr als nur Trainer, hat sich zurückgezogen. Jetzt kümmert er sich ausschließlich um das Organisatorische, auch eine wichtige Aufgabe. Es geht für die Blau-Weißen in die vierte Oberliga-Saison. Richters Trainer-Nachfolger ist Eric Busch aus Düsseldorf, 41 Jahre alt, er wurde auf Wunsch einiger Spieler verpflichtet, die ihn aus seiner Zeit bei den Fortuna-Damen kennen. Die führte Busch in die Oberliga und dann legte der Verkaufsleiter für Großküchen-Technik ein Jahr Pause ein. Der Beruf hatte Vorrang.

Fünf neue Spieler hat Manager Andreas Franke verpflichtet. Der 55 Jahre alte Ur-Angermunder, Ingenieur in einem Düsseldorfer Unternehmen und im nahen Kalkum groß geworden, war nie für einen anderen Handballverein aktiv. Zunächst holte er mit Dominik Sieberin einen neuen Torwart. Der 27-Jährige kommt vom TV Kettwig. „Dominik ist eine ganz wertvolle Verstärkung“, so Franken, „denn einen guten Handballtorwart zu finden, ist ungeheuer schwer.“ Matthias Jakubiak, seit Jahren die unumstrittene Nummer eins, ist geblieben, wie schon lange vorher vereinbart, und nun geht es mit zwei guten Keepern in die neue Spielzeit. Denn Joscha Peltz hält sich immer noch in den USA auf, wann er und ob überhaupt er jemals zurück kommt, steht in den Sternen. Tim Siegel, zuletzt zweiter Keeper, hört auf.

Dann kommt vom Oberliga-Absteiger SV Neukirchen der 33 Jahre alte Linksaußen Andre Behmer. Er wohnt in Duisburg, es ist für ihn nur ein Katzensprung bis zum Freiheitshagen. Und ebenfalls aus dem nahen Duisburg kommt Daniel Plöger. Der 26 Jahre alte Rückraum-Akteur spielte bisher beim Verbandsliga-Meister TSV Aufderhöhe, aber die weiten Fahrten nach Solingen waren ihm nun zu viel, er wollte lieber in Wohnort-Nähe spielen. Da konnte Franken schnell zugreifen. Und nach Plöger kommt aus Aufderhöhe Dennis van Wesel, ein schneller Linkshänder, in Düsseldorf wohnend. Auch ihm waren die weiten Anfahrten zu stressig. Fünfter Neuzugang ist Jan Bergander aus der A-Jugend von Tusem Essen. Den Rückraumspieler vermittelte Heimkehrer Lars Brümmer (2. Mannschaft) zum TVA. Irgendwann wird zudem erhofft, dass Nico Merten zurückkehrt. Der 28 Jahre alte angehende Lehrer weilt immer noch im Ausland, wie lange, weiß er selbst nicht so genau, aber irgendwann muss er schließlich heimkehren und dann ist der TVA seine erste Adresse.

Geblieben sind Brian Burnes, Timo Kohl, Jan Schiffmann, Nils und Björn Thanscheidt, Martin Gensch, Steffen Neukirchen, Julian Duval, Florian Hasselbach, Raffael Winter und Patrik Ranftler.