Handball: Angermund schlägt Oppum klar

Handball : Angermund schlägt Oppum klar

Der Handball-Oberligist gewinnt gegen den Ex-Trainer 29:24.

(wm) Der erfreuliche Lauf des TV Angermund in der Handball-Oberliga hält an. Beim alten Rivalen TV Oppum siegten die Blau-Weißen klar 29:24 (11:9). Der TVA ist nun Sechster, das beruhigt nach dem schwachen Saisonstart mit den beiden Auftaktniederlagen.

Es gelang gleich ein Blitzstart mit 5:1, aber Oppum mit seinem Trainer Cutura, dem Ex-Angermunder, änderte daraufhin einiges und bei 5:5 (17.) war wieder alles offen. Dann stand es 15:11 für den TVA nach 38 Minuten, erneut traf der ganz starke Patrik Ranftler. Auch Florian Hasselbach zum 18:13 (43.) und Nils Thanscheidt mit seinem 20:14 (44.) ließen feine Auftritte folgen. Der TV Oppum hatte hier schon nichts mehr gegen zusetzen und die Punkte gingen letztlich ungefährdet aufs Angermunder Konto.

Ganz stark war Torwart Matthias Jakubiak. Der 26-Jährige lieferte sein bestes Saisonspiel und das hat doppelte Bedeutung. Denn Joscha Pelz, der in Oppum verhindert war, läuft am kommenden Samstag gegen den Bergischen HC II, letztmals auf. Der 26-jährige Oberhausener geht für längere Zeit ins Ausland. Jedenfalls bewies Jakubiak, dass mit ihm wieder voll zu rechnen ist nach der langen Verletzungspause aus der letzten Spielzeit. Aber auch Hasselbach spielte ausgesprochen stark, gegen seine fünf wuchtigen Rückraumtreffer, alles harte Geschosse, wie man sie von ihm seit Jahren kennt, kannte Oppum kein Gegenmittel.

  • Lokalsport : Angeschlagene Angermunder
  • Lokalsport : Ohne Hasselbach verliert der TV Angermund
  • Lokalsport : Angermund siegt dank Hasselbach

„Diese frühe 5:1-Führung gab uns viel Sicherheit“, sagte Trainer Uli Richter. „Oppum stellt eine junge Mannschaft, die aber von einigen Routiners geführt wird. Wir wussten also, dass es nicht einfach wird. Nun haben wir in den letzten drei Spielen fünf Punkte geholt, das kann sich sehen lassen.“ Zudem war Julian Duval erstmals dabei, ebenso Martin Paukert. Die beiden Routiniers sind von großer Bedeutung. So langsam wird der Kader damit wieder größer, auch Björn Thanscheidt stand schon auf dem Spielbericht, wurde aber noch nicht eingesetzt. Das wird auch bald kommen und die nächsten Aufgaben können angegriffen werden. Wenn gegen den punktgleichen Bergischen HC II am Samstag die Erfogsserie fortgesetzt wird, kann man in der Oberliga-Tabelle duchaus nach oben schauen.

Jakubiak, Siegel - Merten 4, Nils Thanscheidt 1, Gensch 4, Neukirchen 1, Duval, Hasselbach 5, Paukert 1, Winter 1, Ranftler 12/4, Schiffmann. 

Mehr von RP ONLINE