Lokalsport: Angermund bleibt weiter oben dran

Lokalsport: Angermund bleibt weiter oben dran

Der Handball-Oberligist kann sich im Heimspiel gegen Oppum auf die starke Deckung verlassen.

Höchste Dramatik herrschte wieder einmal in der Angermunder Walter-Rettinghausen-Halle beim Oberliga-Heimspiel der Blau-Weißen gegen den Tabellennachbarn TV Oppum. Die Gäste, der sich ebenfalls noch einiges ausrechneten im Titelkampf, hatten die Startphase klar für sich. Als es aber im Endspurt um alles ging, da hatte der TVA mit 27:26 (11:14) die Nase vorne.

Stolze 15 Punkte holten die Cracks vom Freiheitshagen damit in den letzten acht Spielen und nun schauen alle bespannt auf die Entwicklung des MTV Dinslaken. Schwächelt der Tabellenführer irgendwann? Martin Gensch war der überragende Angermunder Akteur, denn die wichtigen Treffer gingen auf sein Konto. So zunächst das 10:10 im ersten Durchgang, als seine Kollegen merkten, dass Oppum nur über Kampf zu besiegen ist.

Mit drei Treffern Rückstand ging es in die Pause, dann 14:14 (36.), erneut traf Gensch aus der zweiten Reihe. Und ganz wichtig war dessen 27:25 in der 54. Minute, als endlich wieder ein Zwei-Tore-Vorsprung erspielt wurde.

Nun gelang kein Treffer mehr. Das war aber zu verkraften, weil die Abwehr vorzüglich zu agieren wusste. Ganz stark hielt immer wieder Joscha Peltz, der Keeper. Was durchkam, war seine Beute. Der Oppumer Anschlusstreffer zum 27:26 fiel erst zwei Sekunden vor dem Ende. Das bedeutete keine Gefahr mehr.

  • Lokalsport : Angermund siegt dank Hasselbach

Was schmerzt, ist der erneute Ausfall von Florian Hasselbach. Der 24 Jahre alte Rückraumtorjäger knickte nach 15 Minuten um, sein Fußgelenk schwoll sofort an und an ein Weiterspielen war kein Denken mehr. "Jetzt fürchten wir alle, dass der Florian wieder lange ausfällt", sagt Uli Richter, der Trainer. Immerhin fehlen Niko Merten und Björn Thanscheidt schon verletzt. Die gesamte Hinrunde über musste Hasselbach bereits pausieren, da war es der Wurfarm, der die Probleme bereitete.

Richter weiter: "Die Rückstände im ersten Durchgang warfen uns nicht um. Daraus resultierte die Steigerung und den Rest hat meine Mannschaft wirklich gut erledigt."

TV Angermund: Peltz - Kohl 2, Schiffmann 4, Nils Thanscheidt 2, Gensch 7, Duval 3, Hasselbach 2, Töpfer, Winter 1, Ranftler 6.

(w-m)