1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

André Laukmann ist der Topspieler der Sportkegler Heiligenhaus

Sportkegeln : Laukmann liefert Superlative

Beim 3:0-Sieg der Sportkegler Heiligenhaus über Kamp-Lintfort wirft André Laukmann 936 Holz und bestätigt damit seinen Schnitt in dieser Bundesliga-Saison. Der viermalige und aktuelle Weltmeister ist ein Garant der Heiligenhauser, arbeitet dafür aber auch im Training hart.

André Laukmann hat ein überragendes Jahr 2019 hingelegt. Der Topspieler der Sportkegler Heiligenhaus (SKH) holte sich die Deutsche Meisterschaft, krönte sich zum vierten Mal zum Weltmeister und belegt auch in der Einzel-Rangliste der Bundesliga unangefochten den ersten Platz: An den bislang absolvierten 13 Spieltagen hat er 174 Einzelwertungspunkte (EPW) erzielt, das sind im Schnitt 11,31 Punkte. Ebenfalls beeindruckend sind seine Holzzahlen, im Schnitt wirft er 931,08 Holz pro Spiel. Etwas über der Quote lag Laukmann auch beim letzten Spiel des Jahres, als er beim 3:0 (57:21 EWP, 5346:4957 Holz) über die SK Kamp-Lintfort 936 Holz warf.

„Wenn man Woche für Woche sieht, was André leistet, fallen einem irgendwann keine Superlative mehr ein“, sagt sein Kapitän Marcel Grote, der selbst 902 Holz gegen Kamp-Lintfort beisteuerte. „Was er im Moment spielt, ist einfach unmenschlich – das kommt aber auch nicht von ungefähr: Statt sich auf guten Spielen auszuruhen, arbeitet er unter der Woche im Training an den Bahnen, an denen er am Spieltag eigene Schwachpunkte ausgemacht hat. Diese sind für den Zuschauer jedoch überhaupt nicht zu erkennen. Es ist einfach eine Freude, einen solchen Sportler im eigenen Verein zu haben“, betont Grote.

  • Sportkegeln : Weltmeister André Laukmann verteidigt Titel
  • Hochkonzentriert und erfolgreich: Der Heiligenhauser André
    Sportkegeln : „André ist ein absoluter Gewinn für uns“
  • Weltmeister André Laukmann fuhr die Tagesbestleistung
    Sportkegeln : Sportkegler siegen zum Saisonstart

Gegen Kamp-Lintfort erzielten Robin Holler 875 Holz, Kerim Demirbag 879, Holger Parassini bei seinem Bundesliga-Comeback nach einem knappen Jahr Verletzungspause 880 und Marcel Schneimann 874 Holz. „Wir wollten im letzten Heimspiel nochmal ein Statement setzen. Wir werden in den fünf verbleibenden Spielen alles in die Waagschale werfen und Tabellenplatz eins nicht aus den Augen verlieren. Wir haben noch drei Auswärtsspiele, beginnend mit dem Derby in Düsseldorf am 4. Januar – wir wollen einfach so viele Punkte einsammeln wie möglich. Wir nähern uns mit der Rückkehr von Holger auch langsam unserer Bestbesetzung. Diesen Schwung und das gute Gefühl wollen wir mit ins neue Jahr nehmen“, sagt Grote.

Nun freuen sich die SKH auf ihre Weihnachtsfeier mit vielen Teilnehmern – immerhin trotzen sie dem Mitgliederrückgang vieler anderer Klubs und haben mit 25 Jugendspielern eine gute Basis für die Zukunft.

(ame)