1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: Andrae vertraut dem Nachbarn

Handball : Andrae vertraut dem Nachbarn

Der TV Ratingen kann den Abstieg aus eigener Kraft nicht mehr verhindern. Er muss in Cronenberg gewinnen und ist außerdem auf Schützenhilfe des alten Rivalen TuS 08 Lintorf angewiesen.

Vor dem letzten Handball-Spieltag stellt sich in der Stadt überall nur die eine Frage: Steigt der TV Ratingen aus der Verbandsliga ab? Aus eigener Kraft können die Grün-Weißen den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Sie müssen ihr Saison-Abschlussspiel bei der TG Cronenberg gewinnen. Um jeden Preis, denn ein Unentschieden reicht wegen des direkten Vergleichs nicht. Zudem muss der TuS Lintorf den Aufsteiger HG Überruhr bezwingen oder aber der als Absteiger feststehende TV Heiligenhaus den TV Kettwig in dessen Halle.

Die Ratinger haben sich in aller Ruhe auf dieses alles entscheidende Match in Küllenhahn vorbereitet. Die seit Wochen angeschlagenen Spieler Tristan Beckmann und Julian Schweinsberg wurden vom normalen Training verschont und ob sie zum Einsatz kommen, ist fraglich. Eher ist mit Kurzeinsätzen zu rechnen. "Bei einem Sieg sind wir gerettet, da gehen wir fest von aus", sagt Trainer Ron Andrae. "Dann hätte diese völlig verkorkste Saison noch ein glückliches Ende gefunden, denn wir alle sind fest davon überzeugt, dass die Lintorfer Überruhr schlagen werden. Ihren Heimvorteil lassen die Lintorfer sich nicht nehmen."

  • Lokalsport : Elfte Auswärts-Niederlage des TuS Lintorf
  • Tischtennis : Duo hofft auf Schützenhilfe
  • Lokalsport : TuS Lintorf trennt sich vor Heimspiel von Trainer Beckers

Biermann will feiern

Der TuS 08 Lintorf, der als Vize-Meister längst feststeht, ist in guter Verfassung. 17 Punkte aus den letzten acht Spielen — das sagt alles. Er hat aber die gesamte Saison über die Neigung, vermeintlich einfache Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen. Man erinnere sich an das unvergessene Heimdebakel gegen Angermund oder das Hinspiel in Überruhr. Hätten die Lintorfer diese Spiele, wo es dicke Packungen gab, gewonnen, sie wären wahrscheinlich Meister geworden. Trainer Lars Biermann mag dieses Thema aber mehr nicht mehr hören: "Nach dem Spiel gegen Überruhr, wo Revanche angesagt ist, gehen wir nahtlos über zur Saison-Abschlussfeier. Die kann nur bei einem Sieg zünftig gestaltet werden. Dann wollen wir zudem den Dortmunder Pokalsieg genießen." Er ist alter BVB-Fan.

Martin Zündorf (Handbruch, dann Studium) wird über lange Zeit nicht mehr für den TuS auflaufen, aber Patrick Osterc möchte noch einmal dabei sein. Er reist eigens vom Bodensee, seiner neuen Heimat, an.

Beim Tabellendritten Unitas Haan rechnet sich der TV Angermund nicht viel aus, zumal am Sonntag die einwöchige Mallorca-Abschlusstour ansteht. "Ich vermute mal, dass sich keiner mehr verletzen will", sagt Trainer Ralf Knigge, der mitreisen wollte, dann aber aus beruflichen Gründen Abstand nahm. Da Torjäger Haertler das Training abbrach (Fuß-Probleme), ist sein Einsatz ungewiss. Bei einem Sieg kann der TVA als Fünfter einlaufen und seine ohnehin glänzende Saison noch aufpolieren.

"Wir wollen uns gut verabschieden, das sind wir den anderen Vereinen einfach schuldig", gibt sich Jürgen Tiedermann, der Trainer von TV Heiligenhaus zuversichtlich vor dem Gastspiel in Kettwig. Den Hausherren (Viertletzter), lange als sicherer Absteiger abgestempelt, reicht ein Punkt. Dann kommt der TV Ratingen (Vorletzter) nicht mehr heran. Beim TVH fehlt der gesperrte Kimmel.

Meister SG feiert auf jeden Fall

Ihren Saisonausklang bestreitet die SG Ratingen am ungewohnten Sonntagmorgen gegen den Tabellenvierten DJK Grün Weiß Werden. Anpfiff an der Gothaer Straße ist um 11.15 Uhr. Anschließend bittet der Landesliga-Meister zum offiziellen Saisonabschluss. "Wir freuen uns über jeden Zuschauer", sagt Pressesprecherin Michaela Schlierkamp. "Natürlich auch über alle Mitglieder mit ihren Familien und Freunden. Es war eine fantastische zweite Saison."

(w-m)