Lokalsport: Aliens wünschen sich Sieg zum Abschluss

Lokalsport: Aliens wünschen sich Sieg zum Abschluss

Nach zwei gewonnenen Spielen in Folge will der Eishockey-Regionalligist heute Abend (20 Uhr) die Luchse Lauterbach schlagen.

Für die Ratinger Ice Aliens steht heute (20 Uhr, Eisstadion Sandbach) das letzte Spiel vor der ziemlich kurzen Winterpause an. Der Eishockey-Regionalligist empfängt das Tabellenschlusslicht aus Lauterbach, welches bislang eine magere Ausbeute von zehn Punkten auf dem Konto stehen hat. Nach den beiden deutlichen Siegen am vergangenen Wochenende beim Neusser EV (9:2) und gegen die Bären Neuwied (7:3) will die Mannschaft von Trainer Achim Johnigk gegen die Luchse nachlegen. "Der dritte Sieg in Folge muss her. Wir wollen vor den eigenen Zuschauern nochmal einen "Dreier" einfahren. Das ist das klare Ziel", sagt der Aliens-Coach.

Auf keinen Fall wollen Johnigk und sein Team das Liga-Schlusslicht unterschätzen. Beim letzten Spiel in Lauterbach unterlief den Außerirdischen nämlich genau das und die Aliens verloren trotz eines unfassbaren Torschuss-Übergewichts am Ende mit 1:2 nach Verlängerung. "Das darf uns nicht nochmal passieren. Ich bin gespannt, wie Lauterbach hier ankommt. Sie sind trotz der zehn Punkte eine absolute Wundertüte", erklärt Johnigk.

Aliens-Routinier Milan Vanek sieht dem Spiel ebenfalls positiv entgegen. "Ich wollte sechs Punkte aus den letzten drei Spielen vor der Pause - das Soll ist erfüllt. Trotzdem müssen wir gegen Lauterbach siegen. Das Spiel ist dann der Bonus für uns."

Im Abschlusstraining setzen Johnigk und sein Team klare Prioritäten, um heute die nächsten wichtigen Zähler einzufahren. "Wir arbeiten weiterhin am Powerplay. Außerdem liegt der Fokus auf dem Umschaltspiel in der neutralen Zone", sagt Johnigk und ergänzt: "Die letzten beiden Spiele haben wir durch eine deutliche Verbesserung in diesem Bereich gewonnen. Vor allem gegen Neuwied haben wir sehr gute Konter gefahren. Daran wollen wir anknüpfen."

  • Lokalsport : Ice Aliens gelingt Wiedergutmachung

Beim Unterfangen Heimsieg werden dem Aliens-Coach weiterhin einige Spieler fehlen. Simon Migas fällt bis Mitte Januar aus, Marvin Moch wird ebenfalls erst im neuen Jahr wieder auflaufen können, ebenso Stephan Kuchynka, für den ein Einsatz aufgrund von Leistenproblemen, zu früh kommen würde - dafür ist Benny Hanke wieder einsatzbereit. "Wir werden sicherlich nicht nur mit zwei Reihen spielen", betont Johnigk jedoch direkt. Doch auch das scheint für die Ratinger kein Drama, holten sie doch in völliger Unterbesetzung am vergangenen Sonntag den Sieg gegen Neuwied.

Mit einem Sieg heute überwintern die Aliens auf jeden Fall auf dem dritten Rang und hätten 41 Zähler gesammelt. Der Tabellenführer Diez-Limburg (46 Punkte) trifft parallel auf den Zweitplatzierten aus Herford (45). Neuwied, das aktuell Vierter ist (35), empfängt mit Soest einen machbaren Gegner. Es bleibt ein ganz enger Kampf um gute Play-off-Plätze, jeder Punkt zählt für die Mannschaft vom Sandbach, auch wenn die beiden erstplatzierten Teams aktuell ziemlich weit entfernt scheinen.

Zwischen den Tagen findet ein freiwilliges Training statt, für alle Spieler die nicht in die Heimat oder in den Urlaub fahren, damit das Team im Rhythmus bleibt. Hauptsächlich wird es aber darum gehen, die geschundenen Knochen ein wenig auszukurieren und fit ins neue Jahr zu starten.

Denn die Pause ist sehr kurz - schon am 5. Januar geht es für die Außerirdischen bei den Hammer Eisbären weiter. Zuvor soll erst einmal der Sieg gegen Lauterbach her - und dass das keine leichte Aufgabe ist, wissen die Aliens spätestens seit der letzten Partie gegen die Luchse.

(RP)