Wahnsinnige Aufholjagd: Aliens drehen 1:5-Rückstand in Lauterbach noch zum Sieg

Wahnsinnige Aufholjagd: Aliens drehen 1:5-Rückstand in Lauterbach noch zum Sieg

In nicht einmal zehn Minuten macht der Eishockey-Regionalligist aus einem 1:5 in Lauterbach noch ein 6:5. Zuvor gab’s ein 5:8 in Diez.

(asch/cda) Was für eine Aufholjagd! 1:5 stand es aus Sicht der Ratinger Ice Aliens in Lauterbach, nur noch zehn Minuten waren zu spielen. Was folgte, war jedoch eine Aufholjagd der Extraklasse – und 30 Sekunden vor Schluss fasst sich Dustin Schumacher ein Herz, schießt aufs Tor. Die Scheibe wird mehrfach abgefälscht, doch findet den Weg ins Gehäuse – Schumacher erzielt tatsächlich noch das 6:5-Siegtor für die Ratinger beim Tabellenvorletzten. Im ersten Spiel des Wochenendes bei der EG Diez Limburg verlieren die Aliens am Freitag 5:8.

Die ersatzgeschwächten Aliens waren drauf und dran, in Lauterbach eine peinliche Niederlage zu kassieren. Nach zwei Minuten stand es schon 0:2, dann ging es über 1:3 zum 1:5 – elf Minuten vor dem Ende. Das Spiel schien gelaufen. Das 2:5 durch Tim Brazda (51.) schien nur noch Ergebniskosmetik. Trainer Sikorski stellte auf zwei Reihen um – und dann trafen Dominik Scharfenort (53.), Giesen (55.) und Dennis Fischbuch (59.) zum Ausgleich. Trainer Sikorski nahm eine Auszeit – und bei noch 29 Sekunden auf der Uhr erzielte Dustin Schumacher noch den umjubelten Siegtreffer zum 6:5. „Die drei Punkte waren so wichtig für uns“, sagte Tobias Brazda, der sich mit drei Vorlagen im Spielberichtsbogen eintrug. „In dieser Saison läuft alles etwas schwieriger, da tut das sehr gut.“

  • Lokalsport : Ice Aliens scheiden unglücklich aus

Am Freitag erwischten die Aliens ohne den auf einem Trainerlehrgang weilenden Krystian Sikorski  einen guten Start und gingen nach feinem Solo des grippegeschwächten Tim Brazda in Führung (5.). Die Gastgeber glichen jedoch aus (6.).

Nach acht Sekunden im zweiten Drittel gingen die Diez-Limburger durch Philipp Maier erstmals in Führung. 42 Sekunden später erzielte Tim Brazda seinen zweiten Treffer an diesem Abend (21.). Danach fielen Treffer auf beiden Seiten, das 2:3 glich Tom Giesen mit einem Schuss in den linken Winkel erneut aus. Als die Zuordnung im Defensivverbund der Gäste nicht stimmte, erzielte Diez das 4:3 durch Schwab (35.), gefolgt vom 5:3 durch Maier (36.). Die Entscheidung folgte im Schlussdrittel: Zwar verkürzte Kapitän Dennis Fischbuch in Unterzahl für die Ice Aliens auf 4:5 (43.), doch innerhalb von drei Minuten besorgten Engel (45.), Corbett (46.) und Schwab die Entscheidung für Diez-Limburg.

Mehr von RP ONLINE