Ace Jonovski wird vom Spielertrainer der SG Ratingen zum Trainer

Handball : Rollentausch bei der SG: Jonovski ist nur noch Trainer

Da mit der bisherigen Ausbeute in der Handball-Regionalliga alle unzufrieden sind, ändert die SG Ratingen ihr Gespann: Trainer Marcel Müller wird wieder zum Rückraumspieler, Spielertrainer Ace Jonovski zum reinen Trainer. Das soll das Rückzugsverhalten verbessern und die Fehlerquote im Rückraum minimieren, so der Wunsch von Geschäftsführer Bastian Schlierkamp.

Mit 5:7 Punkten auf Tabellenplatz neun ist die SG Ratingen von ihrem Saisonziel Aufstieg aus der Regionalliga so weit entfernt, dass sie nun gehandelt hat: Ace Jonovski soll seine Handballschuhe an den Nagel hängen, Marcel Müller seine wieder anziehen. Im Gespann Spielertrainer und Trainer gibt es so also den Rollentausch zum Trainer und Spieler. Das ist das Ergebnis einer Analyse, die Bastian Schlierkamp mit den beiden Akteuren geführt hat. „Wir werden Ace als Spieler opfern. Das fällt ihm nicht leicht, aber so kriegen wir mit Marcello einen zusätzlichen Rückraumspieler“, erklärt der SG-Geschäftsführer.

Im Rückraum hat Schlierkamp die meisten Probleme ausgemacht. „Das ist der Mannschaftsteil, der zu viele Fehler macht und Außen und Kreisläufer zu wenig ins Spiel einbindet. Wir verzichten dann ab sofort auf einen Angriff-Abwehr-Wechsel mit Ace. Bislang war der Tenor, dass wir ihn im Innenblock brauchen, das Rück­zugsverhalten war aber nicht gut. Wir hatten schon gute Erfahrungen mit Simon Breuer als spielendem Co- und Chef-Trainer, aber nun hat es nicht wie erhofft geklappt.“

Was Schlierkamp wichtig ist: „Die Grundvoraussetzungen mit unserem Trainergespann waren sehr gut. Engagement, Loyalität, Arbeitsqualität – alles top. Deswegen halten wir auch an diesem Team fest und haben nicht mit anderen Trainern gesprochen. Wir sind grundsätzlich sehr loyal, Khalid Khan in der vergangenen Saison war der erste Trainer überhaupt, mit dem wir die Zusammenarbeit vorzeitig beendet haben. Ich bin ein Fan von langfristigen Strategien, und wir haben das klare Ziel, Ace als Cheftrainer aufzubauen.“ Und Müllers Qualitäten werden auf dem Spielfeld gebraucht, auch wenn der 37-Jährige sein Comeback etwas einschränkt: „Die Knochen sagen nein, alles andere sagt ja.“

Darüber hinaus ist Verstärkung im Rück­raum, zum Beispiel durch einen Linkshänder, nicht in Sicht. „Jeder Klub international sucht welche für den rechten Rückraum“, sagt Schlierkamp und ergänzt: „Wir haben traditionell wenig Linkshänder und waren auch in der Dritten Liga als Achter und Neunter ohne einen im Rückraum erfolgreich.“

Mehr von RP ONLINE