Absteiger SSVg Heiligenhaus glaubt an eine gute Zukunft

Fußball : Absteiger SSVg Heiligenhaus glaubt an eine gute Zukunft

Die Stimmung bei der SSVg Heiligenhaus, das versichert Trainer Monrem Orahhou immer wieder, ist bestens. Dem tat auch die Bezirksliga-Auftaktniederlage in Wülrath (2:6) keinen Abbruch, denn in der Kalkstadt hatten sich Trainer und Mannschaft ohnehin nichts ausgerechnet.

„Aber wenn man sieht“, erklärt der 44-Jährige, „wie ein Hiddi Aydogan sich im Angriff reinhängt und Murat Yilderim immer schwer zu bremsen ist, dann weiß man, was in der Mannschaft steckt.“

Am Mittwoch kommt der große Traditionsverein Marathon Remscheid an die Talburgstraße (20 Uhr). Die Bergischen besiegten zum Auftakt auf eigenem Platz mit 4:2 den ebenfalls stark eingeschätzten ASV Mettmann. „Das wird für uns ähnlich hammerhart wie in Wülfrath“, stellt der SSVg-Coach fest und ergänzt: „Eigentlich haben wir nichts zu verlieren. Es dauert noch einige Wochen, bis wir dort sind, wo wir schnellstens sein wollen.“ Orahhou hofft, dass er bald Fathi Cecgel einsetzen kann, doch von der Düsseldorfer TuRU gibt es noch keine Freigabe. „Mit Fathi sind wir vorne doppelt so gut besetzt wie jetzt“, betont der Trainer. Es sollen noch vier Spieler kommen, die aber allesamt Urlaub in der türkischen Heimat machen – wann sie zurück sind, steht nicht fest.

Mehr von RP ONLINE