1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Leichtathletik: 100 Ultraläufer unter den 1000 Läufern erwartet

Leichtathletik : 100 Ultraläufer unter den 1000 Läufern erwartet

TuS Breitscheid organisiert am 12./13. Juli den 7. Internationalen 24-Stunden-Lauf zugunsten der Helen Keller Schule.

Schon seit einigen Jahren engagiert sich der TuS Breitscheid ehrenamtlich für die Helen Keller Schule in Ratingen. So wird der TuS am 12./13. Juli bereits den 7. Internationalen 24-Stunden-Lauf für den Förderverein der Helen Keller Schule organisieren.

Diese Veranstaltung genießt unter Ultraläufern – sie laufen alles was länger als Marathon (42,194 Kilometer) ist – einen exzellenten Ruf im gesamten Bundesgebiet und so verwundert es nicht, dass die Voranmeldungen einen neuen Rekordstand erreicht haben. Die Organisatoren gehen von rund 100 Teilnehmern aus, die 24 Stunden lang ihre Runden durch die Breitscheider Fluren unter die Füße nehmen wollen.

Das Team um Bernd Krayer hofft aber auch auf die zahlreiche Unterstützung der normalen Ratinger Läufer und Walker. "Bei gutem Wetter wollen wir wieder die 1000 Teilnehmer-Marke schaffen", sagt Renate Stemmer, eine der Mitorganisatorinnen.

Die in diesem Jahr stark auftrumpfende Lintorfer Läufergruppe um Robert Jäkel hat sich bereits angesagt sowie weitere Ratinger Asse. Aber auch aus dem Essener und Kölner Raum werden einige Läufer teilnehmen, um sich auf längere Strecken vorzubereiten. Da diese Veranstaltung keinen Wettkampfcharakter hat, kann jeder Hobbyläufer sich etwas von den schnellen Lokalmatadoren abschauen und Tipps bekommen.

  • Auch Initiator Calvin Bräuer wird am
    Hilfe während der Corona-Pandemie : Studenten planen Spendenlauf zugunsten der Rommerskirchener Gastronomie
  • Michael Jeuken hat nach seiner überstandenen
    Serie Urgesteine im Ratinger Sport (Teil 26): Michael Jeuken, TuS Breitscheid : „Ohne Fußball kann ich nicht leben“
  • Das Outdoor-Gym des TuS 08 Lintorf
    Vereine : TuS 08 Lintorf weitet sein Outdoor-Sport-Angebot noch aus

"Immer mehr Firmen nutzen unsere Veranstaltung, um Teambuilding zu betreiben und das Gemeinschaftserlebnis zu genießen", erklärt Meinolf Runte, der das Organisations-Team in diesem Jahr zusammen mit seiner ganzen Familie verstärkt. Teams der Firmen ThyssenKrupp, Bayer und auch ABB aus Ratingen werden am Freitag und Samstag vertreten sein.

Das Programm 2013 wird sich am bewährten Konzept der vergangenen Jahre orientieren. So gibt es wieder die traditionelle Fackelwanderung für Groß und Klein am Freitagabend um 22.30 Uhr.

Am Samstag ab 11 Uhr wird der Leiter des Kreisarchivs Mettmann, Herr Joachim Schulz-Hönerlage, zum Historischen Rundgang einladen. Bereits ab 10 Uhr steht der Venencheck durch die Capio-Klink Hilden für Interessierte zur Verfügung. Das Venenmobil wird den ganzen Tag auf dem Vereinsgelände am Mintarder Weg in Breitscheid beraten.

Höhepunkt der Veranstaltung ist das Schulfest der HKS ab 14 Uhr. Dann werden alle Teilnehmer zusammen auf der Strecke sein und ein buntes Bild behinderter und nichtbehinderter Sportler abgeben. Dazu gibt es erstmalig auch ein therapeutisches Ponyreiten. "Darauf sind wir besonders gespannt", sagt Renate Stemmer.

Der Erlös der diesjährigen Veranstaltung wird von der HKS genutzt, um möglichst vielen Sportlern die Teilnahme an den Special Olympics in Düsseldorf zu ermöglichen.

(peer)