1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Fußball: 04/19 will Sicherheit für nächste Saison

Fußball : 04/19 will Sicherheit für nächste Saison

Die Fußballer des Ratinger Oberligisten wollen den Klassenerhalt klar machen - unter anderem mit einem Sieg gegen Sonsbeck am Sonntag. Der Sportliche Leiter Michael Kulm plant indes bereits für die kommende Spielzeit.

Eigentlich wollte die Mannschaft von Ratingen 04/19 fünf Tage vor Saisonende längst nicht mehr zu den Abstiegskandidaten in der Fußball-Oberliga gehören. Fehlende Fitness und individuelle Fehler führten im Saisonverlauf immer wieder zu sportlichen Rückschlägen. Inzwischen liest sich die Bilanz der neuen Ratinger Doppelspitze, bestehend aus Trainer Peter Radojewski und dem Sportlichen Leiter Michael Kulm, aber ganz ordentlich. 13 Punkte holte die Mannschaft aus den sieben Spielen seit dem Trainerwechsel.

Und nicht nur die Ergebnisse stimmen, sondern auch die Leistungen der Spieler. Zuletzt zeigte sich das Team beim 2:0-Heimsieg - gegen zugegeben extrem schwache Bösinghovener - konditionell und taktisch stark verbessert. "Inzwischen ist ein deutlicher Schritt nach vorne zu erkennen. Die Spieler sind auch körperlich fitter geworden und können jetzt das umsetzen, was wir uns vorher taktisch vorgenommen haben. Die Spielabläufe automatisieren sich immer mehr", sagt der Sportliche Leiter Michael Kulm. Er ist froh, dass sich die Mannschaft, trotz einiger Ausfälle wegen Krankheit und Verletzungen, eingespielt habe. "Die Spieler wollen die Saison mit positiven Eindrücken abschließen. Sie merken wieder, dass der Erfolg Spaß macht", sagt Kulm.

Besonders positiv ist ihm gerade am vergangenen Wochenende die Entwicklung von Mittelfeldspieler Yusuf Keser aufgefallen. Der 20-Jährige schoss gegen TuS Bösinghoven nicht nur das 2:0, sondern setzte sich im offensiven Mittelfeld immer wieder gut in Szene und kreierte einige aussichtsreiche Torchancen. "In der Anfangsphase unter dem neuen Trainer hatte er noch Anpassungsprobleme an das Trainingsniveau. Jetzt präsentiert er sich im Training und bei den Spielen hervorragend und macht uns viel Spaß", sagt Kulm.

Keser ist nur ein Beispiel für die positive Entwicklung der 04/19er in den vergangenen Wochen. Insgesamt ist deutlich mehr Sicherheit in den Zweikämpfen zu erkennen, Pässe und Flanken kommen immer häufiger beim Mitspieler an und Laufbereitschaft und Kraft reichen auch in den Schlussminuten für gute offensiv Aktionen. All das hat dazu beigetragen, dass die Mannschaft von Trainer Radojewski inzwischen neun Punkte Vorsprung auf Platz 16 hat, der voraussichtlich zum Abstieg führen wird. "Wir stehen sozusagen in der Tür und müssen nur den letzten Schritt zum Klassenerhalt machen", sagt Kulm.

Der soll am besten schon am Sonntag, 15 Uhr, im Auswärtsspiel gegen SV Sonsbeck erfolgen. Die Sonsbecker sind nur drei Punkte besser als der 16. Hilden und treten stark ersatzgeschwächt an. Wieder seinen Teil zum Sieg beitragen könnte auf Seiten der Ratinger Sascha Meier, der zehn Tage wegen einer Muskelverletzung mit dem Training aussetzen musste. Auch Kiwamu Etsumori und Kris Leipzig sind nach Erkältungen wieder fit. "Sonsbeck wird alles versuchen, um uns wieder in den Abstiegskampf mit reinzuziehen", sagt Kulm. Gewinnt der Tabellenelfte Ratingen jedoch und verliert VfB Hilden gleichzeitig, wäre der Klassenerhalt bei zwölf Punkten Abstand zu den Abstiegsrängen und noch vier ausstehenden Spielen so gut wie sicher.

Dann könnte Michael Kulm noch besser für die kommende Saison planen. Denn der Kader soll zwar nicht grunderneuert, aber gezielt verstärkt werden. "Wir wollen von unserer Idee, temporeichen und spielstarken Fußball zu spielen, nicht abweichen. Daher sollen gut ausgebildete Spieler, die bereits in höheren Jugendklassen gespielt haben, das Team auffrischen", sagt Kulm. Gespräche würden sowohl mit Spielern aus dem aktuellen Kader als auch mit externen Fußballern bereits geführt.

(RP)