04/19 verliert in Überzahl gegen den TSV Meerbusch

Heimniederlage trotz Überzahl: 04/19 ist einfach nicht clever genug

Der Fußball-Oberligist bekommt den Sieg gegen Meerbusch auf dem Präsentierteller angereicht – und verliert noch 1:2.

Als der Schiedsrichter zum letzten Mal pfeift, läuft Erkan Ari mit gesenktem Haupt Richtung Seitenlinie. „Tut mir leid“, sagt er leise beim Abklatschen. Der Routinier weiß – das war Mist. Denn sein Ratingen 04/19 war im Duell mit dem TSV Meerbusch drauf und dran, den Siegtreffer zu erzielen, als Ari einen unnötigen Foulelfmeter verursachte – und der RSV die Partie noch 1:2 verlor. „Das darf ihm nicht passieren, dafür ist Erkan eigentlich zu erfahren“, sagt Trainer Alfonso del Cueto, der nach der Partie ratlos wirkte angesichts der Darbietung seiner Mannschaft.

Ratlos auf mehreren Ebenen. Denn in der ersten Halbzeit spulte die RSV-Elf auf dem Platz eine desaströse Leistung ab. Meerbusch war präsenter, schneller und robuster. Das Angriffstrio Emre Geneli, Said Harouz und Ridvan Balci besorgte der RSV-Abwehr ein Schleudertrauma, Fynn Eckhardt auf der linken Seite hatte mit Geneli seine liebe Müh – und dort fiel dann auch das verdiente 0:1. Said Harouz jagte den Ball aus extrem spitzen Winkel ins Tor.

Dass es nach Halbzeit eins „nur“ 0:1 stand, verdankte der RSV einzig dem Glück und mangelnder Abschlussschwäche der Gäste. Denn die Ratinger boten bis dahin überhaupt nichts. Es dauerte schon acht Minuten, ehe der Ball erstmals kontrolliert über die Mittelinie getrieben wurde. Und eine echte Torchance gab es für die Gastgeber nicht.

Das sollte sich nach dem Seitenwechsel ändern. Torschütze Harouz, der schon in erster Halbzeit Gelb für eine Schwalbe gesehen hatte, ging im Mittelfeld mit der Hand an den Ball – und flog dafür mit Gelb-Rot vom Platz. Was folgte, war ein spektakulärer Einbruch der Meerbuscher, die das Fußballspielen in Unterzahl plötzlich komplett einstellten. Aleksandar Pranjes hätte zweimal den Ausgleich erzielen müssen, doch der Offensivmann scheiterte jeweils freistehend am TSV-Torhüter Michael Kampmann. Den Ausgleich besorgte dann Fynn Eckhardt mit einem Flachschuss aus rund 22 Metern.

  • Fußball : Ratingen 04/19 gewinnt Chancenfestival

Es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis der RSV nachlegen würde. Doch beim einzigen Angriff der Meerbuscher in der zweiten Halbzeit, bei dem sie auch noch mit zwei gegen fünf in Unterzahl waren, packte Ari zu und verursachte den unnötigen Foulelfmeter.

Die Gastgeber versuchten danach mit wütenden Angriffen, noch den Ausgleich zu erzielen. Meerbusch verlagerte sich auf eklatantes Zeitspiel – mit Erfolg. Wirkliche Torchancen brachte der RSV nämlich nicht mehr zustande, hatte allerdings auch wirklich Pech in zwei Situationen, dass Schiedsrichter Marcel Schuh keinen Elfmeter gab. Einmal wurde Hand reklamiert, beim zweiten Mal der eingewechselte Moses Lamidi umgerissen. „Du musst mindestens einen Punkt mitnehmen, das darfst du nicht verlieren“, sagte Trainer del Cueto. „Aber nach einer solchen ersten Halbzeit ist die Niederlage auch verdient.“

04/19 Gerhardt – A. Karliczek (81. Sezen), Päffgen, Spillmann, Eckhardt – Ari, Ivosevic (69. Dombayci), Peitz – Pranjes, Özbayrak, Cinar (69. Lamidi). Tore: 0:1 Harouz (30.), 1:1 Eckhardt (68.), 1:2 Dowidat (74. /Elfmeter). Gelb-Rot: Harouz /Meerbusch; 50.). Zuschauer: 325.

Mehr von RP ONLINE