Lokalsport: 04/19 verliert das Derby in Velbert

Lokalsport : 04/19 verliert das Derby in Velbert

Der Fußball-Oberligist präsentiert sich beim Nachbarn schwach und unterliegt verdient 0:2.

Eigentlich sind die Voraussetzungen perfekt: Freitag alles geben, gewinnen, Wochenende frei. So schön hätte es für die Fußballer von Ratingen 04/19 im Oberliga-Derby bei der SSVg Velbert werden können. Weil die Gäste jedoch einen völlig uninspirierten Auftritt auf den holprigen Rasen legten, ging das Team von Trainer Alfonso del Cueto mit einem verdienten 0:2 in das Wochenende. "Für ein Derby an einem Freitagabend ist mir unser Auftritt zu pomadig", befand Präsident Jens Stieghorst nach dem Spiel. "Wir haben viel zu wenig zwingende Torgefahr entwickelt."

Es trat ein, was del Cueto im Vorfeld befürchtet hatte. Vor allem auf den Flügeln gab es beim Tabellenvierten angesichts der Ausfälle von Carlos Penan, Luka Bosnjak, Orhan Dombayci und Yannik Wollert große Probleme. Ohne das Quartett ging über die Außen beim RSV vor rund 200 Zuschauern an der Velberter Jupiterstraße gar nichts. Schlimmer noch: Auf den Seiten war 04/19 erschreckend anfällig. Vor allem die rechte Seite war Ratingens Schwachstelle. Timo Krampe wurde von Emrah Cinar zu häufig alleine gelassen - folgerichtig kassierte der RSV hier den ersten Gegentreffer. Der hinten aushelfende Ismail Cakici verlor an der seitlichen Strafraumkante den Zweikampf gegen Massimo Mondello. Torhüter Dennis Raschka erwartete eine Flanke, doch der Velberter Kapitän schlenzte den Ball gefühlvoll ins lange Eck.

Davor hatten beide Teams eine gute Chance: Zuerst schob Velberts Hakan Uzun den Ball knapp am Tor vorbei, kurz darauf legte Cakici den Ball zurück, statt es nach einer guten Einzelaktion selbst zu versuchen.

War die Führung der Gastgeber nach einer Viertelstunde noch etwas schmeichelhaft, verdienten sich die Gastgeber das Ergebnis im weiteren Spielverlauf - Ratingen hätte sich nicht beschweren können, wenn Schiedsrichter Jens Laux vor der Pause noch einen Strafstoß für die SSVg gegeben hätte. Er hatte das Foul jedoch Zentimeter außerhalb des Strafraums verortet. Eine knappe Entscheidung.

Es sollte die Entscheidung jedoch nur vertagen. Denn den Nackenschlag gab es für das Cueto-Team nur vier Minuten nach der Pause. Die Abwehrkette stellte die Abseitsfalle zu früh, Aliosman Aydin stand plötzlich frei vor Raschka und erzielte das 2:0.

Danach ließ der Gastgeber die Ratinger kommen - und nun offenbarte sich die gesamte offensive Harmlosigkeit des RSV, der in der gesamten zweiten Halbzeit nicht einen gefährlichen Ball auf das Tor brachte. Es fehlten allerdings auch die Alternativen auf der Bank- Trainer del Cueto hatte als Joker nur drei ehemalige A-Jugendliche parat, die sich in einem durchwachsen aufspielenden Team nicht auszeichnen konnten. Das gelang am Ende nur noch Torhüter Raschka, der mit einem tollen Reflex das 0:3 verhinderte.

(RP)