Nullnummer gegen Bocholt: 04/19 vergisst das Toreschießen

Nullnummer gegen Bocholt: 04/19 vergisst das Toreschießen

Der Fußball-Oberligist hatte deutlich mehr Chancen als der Tabellenvierte Bocholt – doch am Ende steht es 0:0.

Am Ende muss sogar das gute alte Zeitspiel herhalten. Als nochmal ein langer Ball in den Strafraum des 1. FC Bocholt segelt, fängt ihn Torhüter Maurice Schumacher erst locker – und lässt sich dann theatralisch zu Boden fallen, wie nach einer Glanzparade. Er wartet ein paar Sekunden, spielt den Ball weiter – und dann ist Schluss: 0:0. Der Tabellenvierte der Fußball-Regionalliga hat sich am Ende einen glücklichen Punkt gesichert. Und das beim Kellerkind Ratingen 04/19. Verkehrte Welt am Stadionring.

Das Wetter war mies, der Rasen matschig – und die Elf des RSV gehörig durcheinander gewirbelt. Trainer Alfonso del Cueto hatte es bereits angekündigt: Die Jugend durfte ran. Er hielt Wort. Andrej Karliczek, Yassin Marzagua und Moreno Mandel durften gegen das Top-Team der Oberliga spielen. Dazu rückte Tolga Erginer in der erneuerten Startelf auf die Sechs.

Die Wechsel schienen sich durchaus auszuzahlen. Die Partie war aufgrund der Witterungs- und Platzverhältnisse zwar weitgehend zäh, doch das Heft hatten die Hausherren ganz eindeutig in der Hand. Und das mit durchaus guten Chancen. Nach 17 Minuten setzte Moses Lamidi freistehend einen Heber zu kurz an, der Nachschuss von Fatih Özbayrak wurde in letzter Sekunde abgeblockt. Kurz darauf tankte sich Erkan Ari durch die Abwehr, sein Schuss trudelte, von Schumacher noch berührt, knapp rechts vorbei. „Wir müssen die Chancen reinmachen“, sagte Trainer Alfonso del Cueto nach dem Spiel konsterniert. „So belohnen wir uns wieder nicht.“

  • Fussball : Trainer del Cueto verlangt deutliche Steigerung

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste erstmals eine gute Phase – auch aufgrund von zwei Auswechslungen. „Wir haben die zum Wechseln gezwungen“, sagte del Cueto. „Das ist ja eigentlich ein Kompliment.“ Doch obwohl Ratingen später wieder deutlich mehr vom Spiel hatte, passierte zu wenig. Zu oft kam der letzte Pass nicht an, sonst hätte es noch mehr gute Gelegenheiten geben können.

Die beste Chance hatte Lamidi in der 69. Minute. Zuerst scheiterte er freistehend an Schumacher, im Liegen ging sein Nachschuss, wenn auch leicht abgefälscht, am leeren Tor vorbei. Nach der besten Bocholter Chance durch Andre Bugla, dessen Schuss knapp am Kasten vorbei trudelte, waren es kurz vor Schluss noch einmal die Ratinger. Sergen Sezen scheiterte mit einem Kopfball, den Nachschuss brachte Emrah Cinar nicht im Tor unter und dann war Lamidi beim frei herumliegenden Ball nicht gedankenschnell genug. So blieb es beim torlosen Unentschieden, mit dem die Ratinger ziemlich haderten.

„Bocholt hatte doch kaum Chancen“, sagte del Cueto durchaus zurecht. „Den Punkt gegen ein Top-Team nehme ich zwar gerne mit, aber es hätten auch drei sein können. Immerhin haben die Jungs, die ich reingeschmissen habe, überzeugt.“ Doch nur überzeugen reicht nicht: Weil der SC West 5:1 bei Turu Düsseldorf gewann, ist die Abstiegszone am Ende der Hinrunde nur noch drei Punkte entfernt.

Mehr von RP ONLINE