Vor dem Spiel in Hiesfeld: 04/19: Torjäger Lamidi fällt aus

Vor dem Spiel in Hiesfeld: 04/19: Torjäger Lamidi fällt aus

Der Fußball-Oberligist muss Sonntag (15 Uhr) bei Jahn Hiesfeld auf den Offensivmotor verzichten.

Es ist zum Haareraufen: Kaum läuft es mal bei Ratingen 04/19, kommt die nächste Hiobsbotschaft. Beim 3:1-Erfolg des Fußball-Oberligisten bei Schwarz-Weiß Essen am vergangenen Wochenende verletzte sich Moses Lamidi bei einem Pressschlag am Knie. Er spielte weiter – doch hinterher stellte sich raus, dass er einen Innenbandanriss erlitten hatte. Somit muss der 30-Jährige mehrere Wochen pausieren und fehlt auch am Sonntag (15 Uhr) bei Jahn Hiesfeld.

„Wir sind aber auch vom Pech verfolgt, der MRT-befund sah leider nicht gut aus für Moses“, sagt Trainer Alfonso del Cueto. „Da liefern wir mal eine richtig gute Leistung ab, und da muss ich doch schon wieder einen Teil der Mannschaft umbauen. Moses war so gut drauf, er war bislang ja quasi an jedem gefährlichen Angriff und fast allen Toren von uns beteiligt.“

Doch der Trainer hat einen Plan. Denn Fatih Özbayrak, der in der Vorwoche krank war, kann wieder ins Team kommen. Und dafür könnte Sergen Sezen, der in Essen auf der Spielmacher-Position vor der Dreier-Sechs spielte, neben Ismail Cakici in den Sturm rücken. „Sergen kann die freie Rolle neben Isi sicherlich genau so gut interpretieren. Ich hoffe, dass sein Traumtor vergangene Woche ihm einen Schub gegeben hat“, betont del Cueto.

  • Moses Lamidi (rechts) ist von 04/19
    Fussball : Trainer del Cueto verlangt deutliche Steigerung

An seinem System mit drei defensiven Mittelfeldspielern, das in Essen erstmals richtig Stabilität in das Spiel der Ratinger gebracht hat, will der Trainer nicht rütteln. „Tobi Peitz, Erkan Ari und Denis Ivosevic haben das richtig gut gemacht in Essen. Die drei bleiben erstmal stehen“, sagt er. Und auch im hinteren Bereich wird nur notgedrungen gewechselt. Yannick Wollert, der in Essen auf der rechten Abwehrseite stark verteidigte, war unter der Woche krank. Für ihn rückt wohl Orhan Dombayci wieder ins Team. Die restliche Viererkette will del Cueto aber nicht verändern. Was heißt, dass Mark Zeh trotz abgelaufener Rotsperre voraussichtlich erst einmal auf der Bank platznehmen muss. „Ole Päffgen und Phil Spillmann haben das in Essen sehr souverän gespielt“, betont del Cueto.

Der Gegner, Jahn Hiesfeld, ist mit ähnlichen Erwartungen in die Saison gestartet wie die Ratinger – und hängt jetzt genau wie der Gegner im Tabellenkeller fest. Die Hiesfelder haben mit fünf Zählern einen Punkt mehr als Ratingen, verpassten aber vergangene Woche im Kellerduell mit dem VfB Hilden den Befreiungsschlag – dort spielten die Hiesfelder 2:2. „Das ist eine starke Mannschaft mit viel Offensivkraft. Wir haben uns dort immer schwer getan“, sagt del Cueto. „Aber jetzt stecken die genau so im Keller wie wir. Wann sollen wir denn da gewinnen, wenn nicht jetzt?“

Wäre da nicht die Sache mit Lamidi, könnten die Ratinger mit breiter Brust nach Dinslaken fahren. So wird die Aufgabe vielleicht ein wenig schwerer – doch nun können Cakici, Sezen und Kollegen zeigen, dass auch sie wissen, wo das Tor steht. Und das am besten gleich mehrfach.