Pokalaus in Nettetal: 04/19 spielt schon wieder nur eine gute Halbzeit

Pokalaus in Nettetal : 04/19 spielt schon wieder nur eine gute Halbzeit

Der Fußball-Oberligist scheidet wegen altbekannter Probleme im Pokal aus: Viele Fehler und schlechte Chancenverwertung. Sonntag geht’s nach Essen.

Kopfschütteln, Enttäuschung, Ratlosigkeit bei den Oberliga-Kickern von Ratingen 04/19 nach dem Schlusspfiff der Zweitrundenpartie im Niederrheinpokal bei Ligakonkurrent Union Nettetal. Am Ende leuchtete ein 2:1-Heimsieg für Nettetal auf der Anzeigetafel der Christian-Rötzel-Kampfbahn auf – eine gute zweite Halbzeit hatte dem RSV nicht gereicht, um das Ausscheiden zu vermeiden. „Es ist immer das gleiche. Wir verschlafen die erste Halbzeit und dann ist jeder Schuss von denen noch ein Treffer“, sagte 04/19-Trainer Alfonso del Cueto.

Die Ratinger fanden in der ersten Hälfte keine Mittel, um Torchancen herauszuspielen. Nettetals Trainer Andreas Schwan hatte seine Mannschaft exzellent eingestellt. Das 4-4-2-System der Hausherren war kein Hexenwerk, aber es funktionierte. Offensivfußball war auf beiden Seiten Mangelware, Nettetal jedoch effektiv – zwei Chancen, zwei Tore.

Bezeichnenderweise erzielte der Oberliga-Aufsteiger beide Treffer aus Standardsituationen. Bei der ersten Union-Ecke stieg Vensan Klicic gegen drei Ratinger am höchsten und nickte zur Führung ein (16.). Eine knappe Viertelstunde später klingelte es nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Erkan Ari schlug beim Versuch, den Ball zu klären, über das Spielgerät, Klicic nahm den Ball direkt Volley ab und jagte ihn unhaltbar für RSV-Schlussmann Almantas Savonis in die lange Ecke (29.). „Das müssen wir einfach besser verteidigen“, erklärte del Cueto. Der RSV-Coach war in der Pause zum umstellen gezwungen. Der bullige Emrah Cinar ersetzte Moses Lamidi, der sich in den ersten 45 Minuten läuferisch aufgerieben hatte. Ismail Cakici kam für den schwachen Aleksandar Pranjes in die Partie.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Ratinger ein völlig anderes Gesicht. Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel köpfte Ersatz-Kapitän Phil Spillmann nach einer Ecke den Anschlusstreffer für die Gäste – Hoffnung keimte auf. Und die Blau-Gelben kämpften und ackerten, waren die deutlich bessere Mannschaft und ließen Nettetals Trainer Schwan nervöser werden. Das Sturmduo Cakici-Cinar brachte Schwung ins Spiel der 04/19er, unterstützt von der ebenfalls gut funktionierenden Doppel-6 mit Tobias Peitz und Denis Ivosevic.

In der Nachspielzeit dann die Riesenmöglichkeit: Cinar kam vier Meter vor dem Union-Kasten zum Kopfball, den Keeper Robin Krahnen mit einem fantastischen Reflex von der Linie kratzte. Zu allem Überfluss sah Außenverteidiger Orhan Dombayci wegen Meckerns mit dem Schlusspfiff noch die Gelb-Rote Karte. „Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis“, sagte der gesperrte Kapitän Mark Zeh.

Am Sonntag (15 Uhr), ohne Zeh und die ebenfalls gesperrten Maksimilijan Milovanovic und Dombayci, reist Ratingen 04/19 zu Schwarz-Weiß Essen. Ein kampfbetontes Spiel ist zu erwarten, beide Mannschaften haben  nur einen mageren Zähler auf dem Konto. Oder wie del Cueto es formulierte: „Wir müssen den Bock umstoßen.“

Mehr von RP ONLINE