04/19 siegt locker nach Platzverweis

Fußball : 04/19 siegt locker nach Platzverweis

Der Fußball-Oberligist gewinnt 4:0 gegen Sprockhövel, de jedoch mit Feldspieler im Tor antrat.

Es sollte eigentlich ein richtiger Härtetest werden – doch das Fußball-Testspiel zwischen Ratingen 04/19 und dem TSG Sprockhövel war schon nach einer guten halben Stunde quasi vorbei. Dann jedoch stürmte TSG-Torhüter Bruno Staudt etwas sehr ungestüm außerhalb des Strafraums zum Ball und spielte ihn dort mit der Hand. Schiedsrichter Sven Schreiber zückte sofort die Rote Karte. Regelkonform. Für ein ernstzunehmendes Testspiel jedoch der Todesstoß. „Wir haben auf den Schiedsrichter eingeredet, dass er dem Torhüter nur eine Gelbe Karte gibt“, sagte Erkan Ari. „Er blieb aber dabei.“ Das Problem: Ratingens Gegner hatte keinen Ersatztorhüter dabei. So musste Feldspieler Noah Kordhaus ins Tor, der sich gar nicht schlecht schlug, aber dennoch viermal hinter sich greifen musste.

„Ein 4:0 ist natürlich ein gutes Ergebnis“, sagte RSV-Co-Trainer Stephan Engels, der kurzfristig noch einmal Chefcoach Alfonso del Cueto vertrat. „Aber wirklich werten kann man das Spiel natürlich nicht. Wir haben zu Null gespielt und uns nach dem harten Trainingswochenende ordentlich präsentiert“, betonte Engels. Der hatte die Spieler des Fußball-Oberligisten am Samstag gleich zweimal und auch gestern Morgen noch einmal über den Platz gescheucht.

Das Tempo im Test gegen Sprockhövel war nicht gerade hoch, doch der RSV hatte das Spiel (auch vor dem Platzverweis) weitgehend im Griff. Vor allem Fatih Özbayrak spulte eine tolle Partie ab. „Ich bin gut drauf“, sagt der Mittelfeldspieler. „Die Vorbereitung hat mir richtig gut getan.“ Zwei Tore erzielte Özbayrak gegen die TSG, einen Treffer sogar ähnlich Toni Kroos bei der WM per Freistoß aus spitzem Winkel. „Ich weiß gar nicht, ob ein richtiger Torhüter den gehalten hätte, den hatte ich schon ganz gut getroffen“, sagte Özbayrak lachend. Die anderen beiden Treffer erzielte Ismail Cakici, den lautesten Applaus gab es jedoch, wenn Aushilfs-Torhüter Korthaus einen Ball abwehrte – was ihm gar nicht so schlecht gelang.

Trotz des ordentlichen Ergebnisses warnte Kapitän Mark Zeh vor zu viel Euphorie. „Es ist gut, wenn wir gute Ergebnisse einfahren“, sagte er. „Aber es ist immer noch nur Vorbereitung. Wir müssen am ersten Spieltag da sein, das zählt. Auch wenn ich natürlich ein gutes Gefühl habe, aber wir müssen das erstmal bestätigen.“

Zumal 04/19 ein paar Ausfälle zu verkraften hat. Tobias Peitz, Moses Lamidi, Phil Spillmann, Sergen Sezen und weitere Spieler klagen über Wehwehchen. „Die meisten von ihnen sollten jedoch in der kommenden Woche wieder dabei sein“, sagte Stephan Engels.

Am Mittwoch (19.30 Uhr) testet 04/19 ein letztes Mal bei der SSVg Heiligenhaus, bevor Sonntag die erste Pokalrunde bei Viktoria Goch ansteht. Eine Woche später (15 Uhr) geht der Liga-Betrieb gegen Speldorf los.