Fussball: 04/19: Schützenfest zum Jahresausklang

Fussball : 04/19: Schützenfest zum Jahresausklang

Der Fußball-Oberligist verabschiedet sich mit einem 5:0 gegen Aufsteiger Velbert in die Pause. Youngster Terzi schießt sein erstes Tor.

Kurz nach seiner Auswechslung stiefelte Kaan Terzi einmal um den halben Plaz im Sportpark Keramag, einen Bällesack in der Hand. Die jüngsten Spieler müssen schließlich schleppen. Terzi wollte in die Kabine, es war eisekalt. Doch die Runde dauerte länger. Der ehemalige A-Junior der Ratinger musste sich eine Menge Umarmungen abholen – der erste Torschütze des Tages wurde für seinen ersten Seniorentreffer gefeiert. Terzis 1:0 gegen den SC Velbert war der Auftakt eines Schützenfestes. Die Ratinger nahmen im letzten Fußball-Oberligaspiel des Jahres den Aufsteiger auseinander, die Gäste waren mit dem 0:5 (0:2) noch gut bedient.

„Das war erst mein zweites Spiel von Anfang an und gleich mein erstes Tor. Das tat richtig gut fürs Selbstbewusstsein“, sagte Terzi. Den letzten Satz dürften alle Ratinger an diesem Nachmittag unterschreiben. Denn Ratingen dominierte den Gegner nach belieben. Nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch. „Als ich den eisbedeckten Kunstrasen gesehen habe, hatte ich schon Bedenken“, gab Trainer Alfonso del Cueto nachher zu. „Aber meine Jungs haben das hervorragend gemacht. Man hat spielerisch schon einen Unterschied gemerkt.“

Und weil die Einstellung ebenfalls stimmte, fielen die Tore. Terzi stand goldrichtig, nachdem Emrah Cinar eine Hereingabe von Fatih Özbayrak an den Pfosten schoss. Das 2:0 erzielte Tobias Peitz, ebenfalls im Nachschuss: Zuvor hatte Velberts Torhüter Garweg den Kopfball des starken Moses Lamidi gehalten. Zwischendurch hatten die Ratinger aber Glück – denn die Velberter jubelten bereits über den Ausgleich, doch der Linienrichter hatte ein Abseits gesehen. Allerdings hätten die Aliens schon in Halbzeit eins vier Treffer erzielen können: Özbayrak traf aus der Distanz den Pfosten, Cinar drehte sich zu langsam und verfehlte das leere Tor nach einem Lamidi-Querpass.

Nach einer kurzern Phase des Leerlaufs holten die Ratinger das mit den Toren dann in der zweiten Hälfte nach: Zuerst antizipierte Lamidi einen langen Ball gut, deutete einen Querpass an und drosch das Kunstleder ins lange Eck, kurz darauf wurde der RSV-Angreifer von Özbayrak mustergültig freigespielt, nachdem Phil Spillmann zuvor den Ball mit vollem Einsatz erobert hatte. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Sergen Sezen mit dem 5:0 kurz vor Schluss.

„Die letzten Spiele wurden immer besser“, befand del Cueto. In den letzten beiden Partien trafen die Ratinger stolze elf Mal und haben sich mit 27 Punkten auf Rang neun hervorgearbeitet. „Wir haben jetzt ein paar Punkte Abstand nach unten gesammelt“, sagte jedoch del Cueto. „Nach oben sollten wir nämlich nicht schauen.“ Falls die Ratinger indes so weiterspielen wie zuletzt , darf man durchaus nochmal angreifen – doch das erst nach der Pause: Am 7. Januar starten die Ratinger in die Vorbereitung.

Mehr von RP ONLINE