Fußball: 04/19 ist bereit für die Saison

Fußball : 04/19 ist bereit für die Saison

Im 19 Jahre jungen Patrick Nemec zog der Fußball-Oberligist kurzfristig noch eine weitere Verstärkung an Land. Trainer Peter Radojewski kann beim Meisterschaftsstart gegen Essen aus dem Vollen schöpfen.

Karl Weiß hat noch einmal alle Hebel in Bewegung gesetzt - und Nägel mit Köpfen gemacht. Kurz vor dem Saisonstart mit dem Auftaktspiel gegen den ETB SW Essen (Sonntag, 15 Uhr) konnte der Sportliche Leiter von Ratingen 04/19 den 19 Jahre jungen Patrick Nemec von einem Engagement beim Fußball-Oberligisten überzeugen. Der Nachname des Neuen dürfte vielen Fußballfans bekannt sein, denn der Mittelfeldspieler ist der Sohn von Jiri Nemec. Der war in den 90er-Jahren ein Kultspieler des FC Schalke 04, bei dem ihn alle nur "den Meister" nannten. Als Teil der "Eurofighter" gewann Jiri Nemec im Jahr 1997 den UEFA-Cup.

"Patrick ist läuferisch stark und technisch gut ausgebildet. Er passt zu uns - persönlich und wirtschaftlich", sagt Weiß. Neun Jahre lang lernte Nemec das Fußballspielen in der Jugend von Sparta Prag, ehe er für den Nachwuchs von Schalke, RW Oberhausen und Wuppertaler SV spielte. Während seiner vergangenen Station Wuppertal sammelte er in 27 Oberliga-Spielen erste Erfahrungen im Seniorenbereich, doch nach dem Aufstieg in die Regionalliga lösten der Verein und Nemec den Vertrag vor wenigen Tagen mit sofortiger Wirkung auf.

Jetzt steht Nemec vor einem neuen Anlauf in Ratingen. Bei 04/19 soll er die Lücke im defensiven Mittelfeld schließen, die nach den Abgängen von Thomas Denker und Damian Bartsch entstanden ist. Als Sechser soll Nemec Bälle gewinnen, mit viel Laufarbeit die Räume kontrollieren und durch Pässe eigene Angriffe einleiten - wie einst sein Vater. Ob Trainer Peter Radojewski allerdings schon gegen Essen auf den Neuen setzen wird, ist noch offen. "Er ist voll im Saft. Wir werden die letzten Eindrücke im Training abwarten und dann eine gemeinsame Entscheidung treffen", sagt der 47-jährige Fußball-Lehrer.

Radojewski hat schließlich bei der Aufstellung zumindest im Augenblick die Qual der Wahl: Nach Verletzungssorgen zu Beginn des Sommers stehen dem Coach pünktlich zum ersten Meisterschaftsspiel alle Spieler des Kaders zur Verfügung. Wegen der meist kurzen Ausfälle spricht Radojewski trotzdem nur von einer "durchwachsenen Vorbereitung", die besonders in der Defensive noch von Problemen gekennzeichnet war. Die große Stärke von 04/19 ist der Angriff um Torjäger Marvin Ellmann - obwohl die Chancenverwertung in den Tests noch ausbaufähig war. "Wir haben viele starke Offensivkräfte in unseren Reihen. Daher erwarte ich, dass wir mehr Tore schießen als im letzten Jahr. Das war nämlich unser Manko", sagt Radojewski.

Gegen Essen steht 04/19 direkt vor einer unangenehmen Aufgabe. In acht Tests und in der ersten Runde des Niederrheinpokals überzeugte das Team um den ehemaligen Ratinger Chamdin Said ebenfalls in der Offensive, zeigte sich jedoch auf der anderen Seite mit zahlreichen individuellen Fehlern auch anfällig für Gegentreffer. "Essen hat eine sehr starke Mannschaft, die nicht einfach zu bespielen ist. Wir wollen aber auf uns gucken und mit drei Punkten im eigenen Stadion einen guten Start hinlegen", betont Radojewski mit Zuversicht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE