Lokalsport: 04/19 II will Meistertitel gegen Sparta sichern

Lokalsport : 04/19 II will Meistertitel gegen Sparta sichern

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga A trifft der Tabellenführer auf den Verfolger. Wer gewinnt, wird wohl Meister

Die Saison ist fast vorbei, der Aufstieg längst eingetütet - und doch fiebern die Fußballer von Ratingen 04/19 II dem kommenden Sonntag entgegen: Vom Start an lieferten sich Ratingen 04/19 II und Sparta Bilk in der Kreisliga A ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Meistertitel, und nun, am vorletzten Spieltag (13 Uhr) wird wohl endgültig die Entscheidung fallen, wer letztlich oben steht. Und - welcher Fußballer will nicht wenigstens einmal im Leben Meister werden? Das schaffen nur ganz wenige. In dieser blutjungen Ratinger Truppe jedenfalls hat dies noch keiner geschafft.

Die Gastgeber gehen mit einem Drei-Punkte-Vorsprung ins Rennen (77 Punkte). Am letzten Spieltag (2./ 3. Juni) stehen dann, sie stehen beide als Aufsteiger schon lange fest, eigentlich nur noch leichte Aufgaben an. Die Ratinger müssen nach Urdenbach, Sparta erwartet den wahrscheinlichen Absteiger Turu 80 II (Vorletzter, drei Absteiger). Das Hinspiel an der Fährstraße endete 1:1, die Ratinger lagen bis in die Endphase durch Fabian Schürings 1:0 vorne, dann glich Sparta aus (80.) - ein gerechtes Ergebnis.

Beide Mannschaften legten eine atemberaubende Rückrunde hin. Die Ratinger unterlagen einmal, 0:1 beim Tabellendritten TuS Gerresheim, die einzige Niederlage überhaupt, dann ließen sie bis jetzt wieder sieben Siege folgen. Prunkstück ist die Abwehr. Obwohl das letzte Spiel bei der Turu-Reserve vier Gegentreffer brachte (die Ratinger gewannen 9:4), wurden in den 30 Saisonspielen nur 23 Gegentore hingenommen. Bei der Turu waren die Blau-Gelben 90 Minuten lang haushoch überlegen, vernächlässigten dabei aber erstmals die wichtige Abwehrarbeit. Sparta Bilk blieb die gesamte Hinrunde ungeschlagen, zog auch Ende März und Anfang April an den Ratinger vorbei an die Spitze, aber seitdem gehört dieser Platz wieder ausschließlich der 04/19-Reserve.

Und nun, am Sonntag in den Mittagsstunden, da soll endgültig der ersehnte Titel her. Erstmals in der langen Vereinsgeschichte. "Ein Jahr haben wir darauf hingearbeitet", so der junge Erfolgstrainer Deniz Aktag. "Aber Sparta ist bärenstark. Das wissen wir spätestens seit dem Hinspiel. In den letzten Wochen habe ich zugesehen, dass alle im großen Kader noch einmal ihre Spielanteile bekommen. Alle sollen für diese tolle Saison belohnt werden, alle sollen sich als Aufsteiger fühlen. Und jetzt am besten auch als Meister. Aber nun wird unsere Bestbesetzung auflaufen."

Team-Manager Andre Schulz macht Urlaub auf Sylt, schwärmt von herrlichen Nordsee-Wetter, aber am Sonntag steht er bei diesem Spitzenspiel pünktlich in seinem Wohnzimmer, wie der den Sportpark stets bezeichnet, auf der Matte. "Das lasse ich mir doch nicht entgehen", so der 53-jährige Familienvater. "Uns reicht ein Unentschieden, aber ein Sieg passt besser ins Gesamtbild."

Unterdessen laufen die Vorbereitungen für die Bezirksliga auf vollen Touren. Die Konkurrenz wurde schnell aufmerksam, welches Spielerpotential sich im blaugelben Trikot bewegt und nun verlassen den Verein sieben Spieler. Vornean Fabian Schürings (18 Saisontore), er wechselt in die Oberliga zum VfB Speldorf. Zum SV Hösel zieht es Finn Schröder und Niklas Oldörp, zum Rather SV in die Landesliga geht Marcel Schröder und Kevin Budde will eine lange Pause eingelegen. Auch mit ihm wird nicht mehr geplant. Mike Odenbrett, der hochtalentierte Verteidiger, geht ebenfalls, er weiß noch nicht wohin, Sergej Karlicsek (19 Jahre, sechs Saisontore) will ein Jahr nach Amerika.

Deniz Aktag wirft dies aber nicht um. "Sechs Neue kommen, alles gute Leute", sagt der 35-Jährige. "Die Namen werden nach der Spielzeit bekannt gegeben. Hinzu kommen unsere Nachwuchsspieler. Wie stark unsere A-Junioren sind, ist schließlich ebenfalls überall bekannt." Die guten Leute braucht er in der Bezirksliga aber auch.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE