Fußball: 04/19 fehlt nur ein Tor zu Rang drei

Fußball : 04/19 fehlt nur ein Tor zu Rang drei

Der Fußball-Oberligist spielt beim FC Bocholt stark. Besonders Zugang Lee überzeugt wieder – und trifft zum 1:1.

Am Ende fehlte wirklich nur ein einziger Treffer. „Hätten wir hier in Bocholt gewonnen, wir wären noch Dritter geworden“, sagte Alfonso del Cueto verärgert. „Und natürlich hätte ich die Saison gerne auf Rang drei abgeschlossen.“ Doch weil es für seine Ratinger Oberliga-Mannschaft im Spiel beim FC Bocholt „nur“ beim 1:1 blieb, beendet der RSV die Saison nun auf einem – immer noch sehr ansehnlichen – sechsten Platz. Damit konnte auch del Cueto dann gut leben. „Wenigstens“, so sagte er lachend, „sind die Erwartungen in der nächsten Saison dann nicht ganz so hoch. Wären wir jetzt Dritter geworden...“

Lust auf die neue Saison machte am letzten Spieltag erneut einer ganz besonders. Yunhwan Lee, der Zugang aus Südkorea, erzielte in seinem zweiten Spiel sein zweites Tor und war erneut der große Aktivposten im Spiel der Ratinger. „An ihm werden wir nächste Saison unsere Freunde haben“, glaubt del Cueto. „Er ist sehr robust, beidfüßig, kopfballstark und bringt auch noch einen Torriecher mit. Jetzt muss er nur noch Deutsch lernen, aber selbst da ist er schon fleißig dabei.“

Del Cueto betont allerdings, dass „der Neue ja auch erst Anfang 20 ist“. Damit passte Lee jedoch gut in die Mannschaft, die der Spanier in die Bocholter Gluthitze schickte. Denn Darko Tomic aus der A-Jugend spielte genau so von Anfang an wie die blutjungen Kaan Terzi, Tobias Peitz, Ole Päffgen, Andrej Karliczek oder Fynn Eckhardt.

Letzterer leitete auch gleich die Führungstreffer für Bocholt ein. Bei einem Klärungsversuch im Strafraum erwischte der Aushilfs-Innenverteidiger (Phil Spillmann war noch verletzt) Ball und Gegner. „Das war aber kein Strafstoß für mich“, sagte del Cueto. „Er spielt den Ball, der geht danach ins Aus. Muss man nicht pfeifen.“ Daniel Neustädter verwandelte den Strafstoß dennoch zum 1:0.

Vor dem Seitenwechsel waren die Gastgeber weiter die etwas bessere Mannschaft, nach der Pause drehte Ratingen auf. Lee gelang der Ausgleich per Kopf. „Danach hatten wir noch einige gute Chancen, in Führung zu gehen“, betonte del Cueto. „Aber wir haben das Tor leider nicht gemacht.“

Die beste Möglichkeit hatte Emrah Cinar, dessen Ball nach starker Vorarbeit Lees knapp am Tor vorbei rauschte. „Auf der anderen Seite hatten wir aber auch ein bisschen Glück, dass Bocholt mit seinem letzten Torschuss noch den Pfosten traf“, gab del Cueto zu. „Insgesamt geht das Unentschieden schon in Ordnung.“

Und damit auch die Saison der Ratinger, die sich nach dem Fehlstart zu Beginn der Spielzeit noch in der Tabelle fast nach oben gearbeitet haben. Und das letzte Spiel, mit all den jungen Akteuren auf dem Platz, bewies, dass Ratingen 04/19 auch für die neue Spielzeit schon durchaus gerüstet ist. Das dürfte durchaus für ein gutes Gefühl bei den Verantwortlichen sorgen.

Mehr von RP ONLINE