Fussball 04/19 dominiert gegen Essen

Der Fußball-Oberligist schlägt den Abstiegskandidaten nach einer starken Leistung 3:0.

 Moses Lamidi (l.) war immer brandgefährlich für die spielstarken Ratinger gegen insgesamt sehr schwache Essener.

Moses Lamidi (l.) war immer brandgefährlich für die spielstarken Ratinger gegen insgesamt sehr schwache Essener.

Foto: Blazy, Achim (abz)

Als Schiedsrichter Marcel Schuh nach 92 Minuten abpfeift, läuft Alfonso del Cueto als erstes zu Moses Lamidi. Er nimmt seinen Stürmer in den Arm. „Du hast großartig gespielt“, sagt del Ceuto zu seinem Schützling, dem 31-jährigen Angreifer von Ratingen 04/19. Der nämlich war maßgeblich daran beteiligt, dass seine Mannschaft einen insgesamt ruhigen Nachmittag gegen Schwarz-Weiß Essen erlebte. Der Abstiegskandidat war den Hausherren vor rund 200 Zuschauern im Sportpark Keramag über die gesamte Spielzeit deutlich unterlegen, was sich am Ende auch im Ergebnis ausdrückte: Der RSV siegte 3:0.

„Wir waren spielerisch sehr stark“, fand Lamidi nach dem Spiel. „Aber das war dann doch etwas einseitig.“ Eine kurze, aber treffende Analyse. Die Gäste taten das, was von einer Mannschaft im Abstiegskampf erwartet wird – sie kämpften. Das war es jedoch auch schon. 04/19 indes ließ den Ball schön laufen und erspielte sich gute Chancen. Zwangsläufig folgte der erste Treffer. Lamidi wurde im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte Ühil Spillmann flach und souverän.

Fast wäre vor der Pause noch das 2:0 gelungen. Zuerst verpasste Moses Lamidi nach einer starken Hereingabe von Yassin Merzagua nur knapp, dann wurde ein vermeintlicher Treffer Merzaguas aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Und somit belohnten sich die Ratinger nicht für einen starken Auftritt in Halbzeit eins – Torhüter Dennis Raschka hatte, bis auf eine gute Chance für Ex-RSV-Spieler Marvin Ellmann, fast nichts zu tun.

Das mit den Toren gelang nach der Pause dann besser. Keine zwei Minuten waren gespielt, da traf Lamidi selbst. Von Fatih Özbayrak geschickt, hob er den Ball über Torhüter Andre Bley hinweg ins Tor. Und Erkan Ari erzielte nach einer guten Stunde gar den dritten Treffer. Nach einer schönen Kombination stand der Mittelfeldmann plötzlich mutterseelenallein vor dem Kasten und hatte auch noch massig Zeit, sich zu entscheiden, wo er den Ball hinschießen würde – es wurde ein Schuss durch die Beine.

Ratingen spielte die Partie souverän zu Ende; die Gäste indes wandelten sich von einer Kämpfer- zu einer Meckertruppe. Auch das ist im Abstiegskampf relativ üblich.

Von diesem haben sich die Ratinger erst einmal verabschiedet. Durch den Sieg gegen Essen, das auf dem ersten Abstiegsplatz steht, beträgt der Vorsprung nun zehn Punkte. Ein beruhigendes Polster. „Wir sollten jetzt noch weitere Siege holen, damit wir in der Tabelle noch etwas klettern“, sagte Lamidi. Sein Trainer war „erst einmal erleichtert. Wir hatten in den letzten beiden Spielen nur einen Punkt geholt, weshalb das jetzt ganz wichtig war. Gegen Baumberg vor einer Woche haben wir schon gut gespielt, jetzt haben wir uns auch belohnt“, sagte Alfonso del Cueto. „Ich hatte mir das aber schwieriger vorgestellt.“

Durch den Sieg rücken die Ratinger mit 34 Punkten wieder auf den achten Rang – mit Blickkontakt nach oben. In den nächsten Spielen kann der RSV weiter Boden gut machen – es kommen nun nämlich Spiele gegen Kellerkinder: Gegen Hiesfeld (17.), SC West (13.) und Duisburg (18.). „Da müssen wir in der Tabelle noch was hoch“, sagt Lamidi.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort