Lokalsport: 04/19 braucht 100 Prozent gegen Baumberg

Lokalsport: 04/19 braucht 100 Prozent gegen Baumberg

Mittelfeldspieler Erkan Ari glaubt an sein Team gegen den Zweiten der Fußball-Oberliga. Er würde wie im Hinspiel gerne wieder treffen.

Wenn Erkan Ari in dieser Saison trifft, dann sind es meist Traumtore. Drei Treffer erzielte der Mittelfeldspieler in dieser Saison bereits für Ratingen 04/19, zwei davon hätten problemlos in der Sportschau-Rubrik "Tor des Monats" untergebracht werden können. "Das Tor gegen TuRU Düsseldorf war ganz normal", befindet Ari - da hatte er einen Abpraller volley aus rund zehn Metern ins Tor gejagt. Normal halt.

Die anderen beiden Tore des Routiniers jedoch sorgten für ungläubiges Staunen. Da war ein wunderbarer Schlenzer vom Strafraumeck in den Winkel beim Sieg in Fischeln - und ein gefühlvoller Heber zum 2:0 beim Erfolg des Fußball-Oberligisten gegen die Sportfreunde Baumberg.

"Das Tor hatte richtig gut getan", sagte Ari. "Wir führten 1:0, machten so den Deckel drauf." Heute Abend (19.30 Uhr, Sportpark Keramag) würde Ari am liebsten wieder treffen. "Dann wäre mir aber egal, wie", sagt der Routinier. Denn es geht wieder gegen Baumberg. Der Tabellenzweite stand zuletzt wochenlang oben und war auf Meisterkurs - nun jedoch beschloss der Vereinsvorstand, keine Unterlagen für eine mögliche Regionalliga-Lizensierung einzureichen. "Ich kenne die Mannschaft aber sehr gut", betont Ari. "Ich bin mir sicher, die wollen trotzdem Meister werden, auch wenn sie nicht aufsteigen."

Da haben aber die Spieler des RSV etwas gegen - auch wenn sie sich gegenüber der 1:4-Niederlage beim VfB Homberg mächtig steigern müssen. "Die letzten paar Prozent haben bei manchen gefehlt", findet Trainer Alfonso del Cueto. "Wenn du in dieser Liga aber nicht hundert Prozent gibst, reicht es nicht." Und so rutscht der RSV nach zwei Punkten aus den letzten drei Spielen plötzlich auf den elften Rang ab. "Ich kann mir die Tabelle gerade gar nicht angucken. Der Stand wird unserer Leistung allerdings nicht gerecht", sagt del Cueto. Unterstützung erhält er von Ari: "Wir haben schließlich noch Nachholspiele. Wenn wir Montag gewinnen, was für uns eigentlich Pflicht ist, sieht das schon wieder ganz anders aus."

  • Lokalsport : Baumberg will Verfolger distanzieren

Die Mannschaft wird im Vergleich zur Niederlage in Homberg wohl ein wenig umgestellt. Fynn Eckhard handelte sich seine fünfte Gelbe Karte ein und ist gesperrt. "Ihm wird die Pause sicher guttun", sagt del Cueto. Für ihn erhält wohl Tolga Erginer eine Chance. Vorne darf sich Yannik Wollert voraussichtlich beweisen - für wen, steht aber noch nicht fest. "Das werde ich noch entscheiden", sagt der Coach. "Das Spiel nach vorne gefiel mir zuletzt nicht so."

Erkan Ari ist sich sicher, dass sich das ändern wird. "Das Spiel in Homberg war nicht gut. Das ist klar", sagt der 30-Jährige. "Aber es kam zur richtigen Zeit, dass wir mal einen auf die Mütze bekommen haben. Nach einer Niederlage sind wir immer stärker zurückgekommen - und so wird es auch gegen Baumberg sein."

Angst vor dem Spitzenteam hat er jedenfalls nicht. "Ich habe Baumberg schon vor der Saison zu den Spitzenteams gezählt", betont Ari. "Aber wir müssen uns auch nicht verstecken. Wenn wir unser Potenzial abrufen, haben wir gegen jede Mannschaft in der Liga eine realistische Chance. Ich denke, es wird ein enges Spiel - unsere Chance liegt bei 50 Prozent."

(RP)