1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

SPD Ratingen startet in den digitalen Wahlkampf

Corona-Krise fordert Umdenken : SPD startet in den digitalen Wahlkampf

In Corona-Zeiten muss die Politik neue Wege gehen. Bürger können sich im Internet informieren und dort auch das Wahlprogramm nachlesen. Die SPD lädt die Bürger darüber hinaus zum Mitgestalten ein.

Hinter den Parteikulissen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Politik stellt sich in Corona-Zeiten auf einen anderen Wahlkampf ein – auf eine Strategie, die vor allem digital umgesetzt werden soll. Unter dem Motto „Ratingen 2025 // Unsere Stadt – lebenswert – für Alle“ hat die SPD Ratingen jetzt ihre Wahlbausteine im Internet veröffentlicht und startet damit in den Kommunalwahlkampf 2020.

„Es war in Zeiten von Corona schon eine besondere Leistung, ein Wahlprogramm zu erarbeiten, abzustimmen und zu verabschieden“, sagt Christian Wiglow, SPD- Bürgermeisterkandidat, „ich danke allen, die dabei aktiv mitgewirkt haben“.  Dabei sei klar, dass wir ein außergewöhnliches Wahljahr vor uns haben, in dem althergebrachte Formate und Aktionen leider nicht stattfinden können bzw. zuerst einmal nicht. Daher stellt sich die SPD auf einen anderen, primär digitaleren und indirekten Wahlkampf ein. Infostände, Podiumsdiskussionen, Feste werde es so wie gewohnt nicht geben.

„Ratingen 2025 // Unsere Stadt – lebenswert – für Alle“ nennt die SPD ihr Wahlprogramm. Es seien aus Sicht der SPD Ratingen die wichtigsten Fragestellungen, die in Ratingen in den nächsten Jahren zu lösen seien. Die Positionen der SPD zu diesen Themen sollen den Bürgern Lösungen, bieten die dazu beitragen, dass Ratingen auch künftig für alle Menschen, die hier wohnen und eine Heimat gefunden haben, liebens- und lebenswert ist.

  • NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sitzt zwischen
    NRW-Schulministerin besucht Düsseldorfer Realschule : Schulbetrieb in Corona-Zeiten funktioniert „überwiegend reibungslos“
  • Eine Besucherin betrachtet Fotos von Peter
    Zoo, Museum oder Autokino : Freizeit-Tipps in Corona-Zeiten
  • Eine Frau schaut auf eine gefälschte
    Urteil in Münster : Corona-Soforthilfe darf nicht gepfändet werden

Die SPD Ratingen setzt dafür auf eine Politik, die Investitionen in Menschen vorzieht und dafür auf Prestigebauten und Denkmäler verzichtet, für die Bildung, Chancengleichheit und sozialer Ausgleich einen hohen Stellenwert hat, die auf ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Bürgern setzt, anstatt diese zu reglementieren.

„Wir haben in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet und sind nun fest überzeugt, weitere Schritte machen zu können“, sagt dazu Christian Wiglow. „Und wir lassen uns von der Corona-Krise nicht beirren. Ratingen, seine Wirtschaft, sein Einzelhandel, seine Gastronomie und nicht zuletzt seine Bürgerinnen und Bürger sind stark. Gemeinsam werden wir diese Krise meistern und das wieder aufbauen, was durch „Shut-down“ in arge Mitleidenschaft gezogen wurde.“

Wenn diese Krise etwas Positives habe, so Wiglow, dann, dass der Wert von Gemeinsinn und Solidarität, von Zusammenstehen und Helfen und auch von funktionierenden staatlichen Strukturen statt Privatisierungswahn allen vor Augen geführt wurde. Vieles dessen, was sich die SPD Ratingen in diesem Programm vornehme, müsse wegen der Unwägbarkeit der Folgen unter einem Finanzierungs- und Machbarkeitsvorbehalt stehen.

„Unser Programm ist eine Einladung an die Bürger, mit uns in eine Diskussion einzusteigen und unser Wahlprogramm 2025 mit uns in den nächsten 5 Jahren zu gestalten“, so Christian Wiglow weiter. „Es ist auch nicht unser Anspruch, zu jeder Frage, ob sie nun gestellt wird oder nicht, eine Antwort parat zu haben. Wir wollen vielmehr die Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich einzubringen, denn Politik ist für uns kein Selbstzweck, sondern muss den Interessen der Bürgerinnen und Bürger und damit unserer Stadt dienen“.

Dazu bildet die Webseite https://ratingen2025.de/ den Anlaufpunkt für die Vorschläge für ein Ratingen, das die SPD Ratingen in den nächsten fünf Jahren erfolgreich gestalten will.