Sparkasse HRV verkleinert den Vorstand

Wolfgang Busch, stellvertretender Vorsitzender, verlässt die Sparkasse in 2019 : Sparkasse HRV verkleinert den Vorstand – Wolfgang Busch geht

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV) will das Geldinstitut zukunftsfähig machen.

(JoPr) Der Verwaltungsrat der Sparkasse Hilden, Ratingen, Velbert (HRV) hat in seiner jüngsten Sitzung entschieden, den Vorstand zu verkleinern. Wolfgang Busch, stellvertretender Vorsitzender, geht zum 31. Juli 2019. „Mit der Reduzierung auf zwei Vorstände unterstützen wir die Neuausrichtung der Sparkasse und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit“, so Manfred Bolz, der dem Verwaltungsrat vorsitzt.

Wolfgang Busch, unter anderem für das Private Banking und die IT-Organisation verantwortlich, wird nach Ablauf seines Dienstvertrages bei der Sparkasse aufhören. Busch: „Die Entscheidung des Verwaltungsrates kann ich gut nachvollziehen, zumal ich nach über 40 Jahren mein aktives Berufsleben beenden kann, um mehr Zeit mit meiner Frau und meiner Familie zu verbringen.“

Die Entscheidung sei in „guten, konstruktiven Gesprächen“ getroffen worden, sagte Manfred Bolz: „Mit Wolfgang Busch hatten wir in den vergangenen Jahren einen erfahrenen, zielorientierten und vor allem im Kundeninteresse handelnden Menschen im Vorstand unserer Sparkasse.“ Der Verwaltungsrat danke Busch „für seine langjährige und hervorragende Arbeit“, heißt es in einer Mitteilung weiter. Ab dem 1. August 2019 bilden Jörg Buschmann und Josef Stopfer den Vorstand.

Das Gremium war zuletzt in Ratingen wegen seiner Sparpläne in die Kritik geraten. Unter anderem in Ratingen West und Ost sollen Fililalen geschlossen werden, dagegen regt sich enormer Protest. Kirchen, Volkssolidaritat und Bürger sammeln Unterschriften gegen die Schließungen. Die Sparkasse bleibt bei ihren Plänen.

Wolfgang Busch erhielt im Jahre 2017 feste Bezüge von fast 390.000 Euro, eine erfolgsabhängige Leistungszulage von 49.800 Euro und sonstige Vergütungen von 15.000 Euro, wie aus dem Jahresabschlussbericht 2017 hervorgeht.

Mehr von RP ONLINE