Ratingen Kostenlose Hygieneartikel in Ratinger Schulen

Ratingen · Das schottische Regionalparlaments in Edinburgh, hat verfügt, dass in öffentlichen Gebäuden Menstruationsartikel gratis zur Verfügung gestellt werden müssen. Das wünscht die sozialistische Gruppe auch für Ratingen.

 In Schottland sind Binden und Tampons bereits kostenlos erhältlich.

In Schottland sind Binden und Tampons bereits kostenlos erhältlich.

Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Die sozialistische Gruppe Ratingen regt an, die Schulen in Ratingen mit kostenlosen Menstruationsartikeln auszustatten. „Toilettenpapier ist üblicherweise immer vorhanden, während Menstruationsartikel von dem weiblichen Teil der Gesellschaft immer mitgeführt werden sollen, obwohl die Periode ein natürlicher Vorgang ist“ heißt es in dem Antrag. Bei Mädchen und jungen Frauen komme sie oft unregelmäßig. 

Unterstützt wird der Antrag von der Volkssolidarität Ratingen. „Es ist wichtig, dass dieses Thema endlich aus dem Tabubereich geholt wird“, erklärt Gabi Evers, Vorsitzende der Volkssolidarität, wobei sie aber nicht bei den Schulen stehenbleiben möchte. „Die Ausstattung von Schulen kann nur der Anfang sein“, so Evers. Sie hofft, dass Ratingen hier eine Art Vorreiterrolle einnehmen wird.

Auch für Norman Schröder, Inhaber von Local Unverpackt, war sofort klar, sich in irgendeiner Form einzubringen. „Wenn Männer auf solche Artikel angewiesen wären, kann davon ausgegangen werden, dass es diese schon lange gratis geben würde“ mutmaßt Schröder. Wie Evers ist auch er der Auffassung, dass es in öffentlichen Gebäuden mehr als überfällig ist, kostenlose Menstruationsartikel zur Verfügung zu stellen. Schröder hofft auch, dass in diesem Falle einmal mit der Ratinger Lokalpolitiktradition gebrochen wird und „ein mehr als überfälliger Antrag von den politisch Verantwortlichen nicht zerredet wird.“