Lintorf So schön klingt der Advent in Lintorf

Lintorf · Mit dem gemeinsamen Weihnachtslied "Oh du fröhliche ..." und viel Applaus endete ein wahrhaft stimmungsvolles Weihnachtskonzert in der geschmückten Johanneskirche in Lintorf. Unter der Gesamtleitung von Michael Hochmuth gestaltete der Männergesangverein "Eintracht 02" Lintorf zusammen mit dem Folklorechor "Flandingo" der Frauen ein abwechslungsreiches Weihnachtskonzert unter dem Thema "Lasst uns lauschen".

 Feierlich und frohen Mutes: Unter der Leitung von Michael Hochmuth (ganz rechts) stimmten die Männer der Eintracht und der Folklorechor auf Weihnachten ein.

Feierlich und frohen Mutes: Unter der Leitung von Michael Hochmuth (ganz rechts) stimmten die Männer der Eintracht und der Folklorechor auf Weihnachten ein.

Foto: Blazy, Achim

Einmal feierlich ernst, wie bei den lateinischen Gesängen des Männer- chors zu Anfang, wie "Alta trinitata beata" oder "Gloria in excelsis deo", dann, wie in der frohen Kunde des Frauenchores mit den Spirituals "Go, tell it on the mountains" und ganz besonders ausdrucksvoll "Glorious Kingdom" und andere, gelang es Michael Hochmuth, eine unkonventionelle Zusammenstellung von alten und neuen Weihnachtsliedern in deutscher und englischer Sprache. Damit fühlten sich ältere wie junge Gemeindemitglieder angesprochen.

Das "Heilige Nacht" und "Leise rieselt der Schnee" des Männerchors ließ in der Tat die "Herzen warm werden", wie es in der dritten Strophe hieß. Der Folklorechor wartete lebhaft und heiter mit neuen Weisen auf. "Schmückt den Saal" gehörte dazu und "One Way Wind". Bei dem beliebten Quempaslied "Als ich bei meinen Schafen wacht'", sangen zwei Frauen das Echo aus dem Kirchenraum. Chorleiter Michael Hochmuth hatte es selbst neu bearbeitet, wie auch die klangvolle Glockensuite, ein Potpourri aus bekannten Weihnachtsliedern.

Eindrucksvoll war auch das russische "Tebje Pajom", von beiden Chören hervorragend gesungen. Es ging den Hörern nahe. Zwei Geschichten standen noch auf dem Programm. Die erste handelte von einer ungewöhnlichen Weihnachtsüberraschung, bei der ein Tannenbaum brennend aus dem Fenster "flog". Manfred Buer hatte die Erzählung von Paul Maar mit viel Humor vorgetragen, so dass ein Schmunzeln auf allen Gesichtern lag. Die andere, von Janosch geschrieben, erzählte von einem einsamen Fährmann, der mit den Tieren des Waldes Weihnachten feierte. Der MGV Lintorf 02 und der Folk- lorechor Flandingo hatten sich intensiv auf den Höhepunkt des musikalischen Kirchenjahres mit diesem weihnachtlichen Konzert vorbereitet, denn die Erwartungen waren hoch, wie die voll besetzte Kirche trotz des ungemütlichen Wetters bewies. Doch wurden die Mitwirkenden mit viel Beifall belohnt.

(gan)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort