Heiligenhaus: So feiert die Gesamtschule ihr Jubiläum

Heiligenhaus: So feiert die Gesamtschule ihr Jubiläum

25 Jahre, 25 Klassen, 25 Projekte - so sieht der Fahrplan bis zum nächsten Sommer aus. Dann wird Bilanz gezogen.

Die städtische Gesamtschule Heiligenhaus hat zum 25-jährigen Jubiläum ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen. Unter dem Motto "25 Gute Taten" führen alle Klassen im Laufe dieses und nächsten Jahres kleine Projekte für gute Zwecke durch.

eine Idee: Kurz vor Weihnachten fand in der Turnhalle ein ganz besonderer Spendennachmittag statt. Die Schüler der Oberstufe organisierten ein Sport-Event mit Zumba sowie einem funktionellen Ganzkörpertraining ohne Geräte. Für die Teilnahme an den Kursen wurden Spenden entgegengenommen. Die gesammelten Gelder kommen der Kinderstation des Helios Klinikum Niederberg zugute. Über 40 Schüler und Lehrer nahmen an den Kursen teil, die von den Trainern ehrenamtlich gehalten wurden. Im Vorfeld zum sportlichen Teil des Nachmittags hielt Frau Dr. Daniela Musiol einen spannenden Kurzvortrag zum Thema Ernährung und betrachtete Nahrungsmittel mal aus völlig verschiedenen Perspektiven. Solveig Spiller, Erzieherin und gute Seele der Kinderstation im Helios Klinikum Niederberg verriet, was mit der Spende passieren wird: "Wir wollen eine Spielekonsole für die Kinderstation anschaffen, damit die kleinen Patienten nicht nur allein in ihren Zimmern, sondern auch gemeinsam spielen können."

Den Überblick über das Gesamtprogramm hat Heike Kensy-Rinas, die didaktische Leiterin der gesamtschule. "Wir führen damit die Idee der Serie fort, die wir schon zum 20jährigen Bestehen der Schule ausprobiert haben - damals waren es 20 Projekte, diesmal eben fünf mehr", sagt sie. Vor fünf Jahren gab es so ausgefallene Projekte wie eine Nacht voller Unterricht. Und auch diesmal zeigen Schüler. Lehrer, Eltern und Förderverein eine dicke Portion Einfallsreichtum. Dabei muss es weder ums große Geld gehen noch um augenfällige Optik. Das bewiesen Schüler der Klasse 5c mit ihrer Idee: Mal alle Kaugummireste von allen Schulhofbänke kratzen - und damit für ein Stück Sauberkeit im Schulalltag sorgen. Damit war der Klasse nicht nur der Beifall der Didaktischen Leitung sicher.

"Es geht auch darum, die einzelnen Aktionen in den Jahresplan einzuarbeiten - und, wenn möglich, auch in den Unterricht zu integrieren", sagt Kensy-Rinas. einen Termin in 2018 hat sie schon jetzt fest im Blick: !Am 7. Juli ist unser großes Schulfest. Dort werden die Ergebnisse komplett dokumentiert." Den weg bis dahin können Interessenten auch auf der Homepage der Schule nachvollziehen. Dort sollen die Projekte nach un nach auftauchen.

Was bisher geschah: Schüler verschenkten (um Halloween herum) geschnitzte Kürbisse an Nachbarn. Eine weitere Gruppe verschenkte bereits Süßigkeiten an Passanten an der Hauptstraße - auch das kam gut an. Gepflegt werden auch die traditionellen kontakte in richtung Friedensdorf Oberhausen.

  • Geldern : Eltern schlagen Schul-Gemeinschaft vor

Neben den 25 Klassen der Schul sind Mitstreiter beteiligt. Die Schulpflegschaft (Eltern) richtet die Blumenkübel im Eingangsbereich und das Beet am Lüftungsschacht her und bepflanzt den Bereich neu.

Das Sekretariat führt eine Aktion unter dem Motto "Seid nett zueinander und sagt es euch" durch.

Schulleitungsteam führt wiederkehrend einen Bücherflohmarkt durch zugunsten des ehemaligen Schülers, der im Wachkoma liegt.

Die Schulleiterin organisiert eine Spendenaktion (selbst gemalte Bilder, Spielzeug, Kleidung etc.) mit Ariana Ramos-Jimeneraz für die Stadt Atzitzihuacan (in Nähe von Puebla) in Mexiko.

Die SV veranstalten einen Sponsorenlauf zugunsten des SV-Raums, der Kinderkrebsklinik und des ehemaligen Schülers, der im Wachkoma liegt.

(RP)