1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Service: Neue Tests sind jetzt möglich.

Ratingen : Neue Corona-Teststation eröffnet am Donnerstag

Düsseldorfer Labor bietet Service am Ostbahnhof. Personen aus dem Kreis Mettmann können sich dort ohne Anmeldung sowohl aus eigenem Antrieb (auf eigene Kosten) als auch nach Überweisung durch niedergelassene Ärzte testen lassen. Die Probanden erhalten nach der Testung ein Kärtchen mit einem QR-Code, über den sie per Scan nach etwa 24 bis 36 Stunden das Testergebnis abfragen können. Bei Bedarf wird der Befund auch als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt.

(RP) Ab diesem Donnerstag (5. November) wird es auch im Kreis Mettmann eine Corona-Teststation als „Walk-In“ für Jedermann geben. Das Düsseldorfer Labor Zotz Klimas eröffnet die Station in Ratingen am Ostbahnhof. Dies teilte die Kreisverwaltung mit.

Personen aus dem Kreis Mettmann können sich dort ohne Anmeldung sowohl aus eigenem Antrieb (auf eigene Kosten) als auch nach Überweisung durch niedergelassene Ärzte testen lassen. Die Probanden erhalten nach der Testung ein Kärtchen mit einem QR-Code, über den sie per Scan nach etwa 24 bis 36 Stunden das Testergebnis abfragen können. Bei Bedarf wird der Befund auch als PDF-Dokument zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen dazu finden sich auch unter corona-walk-in.de. Die Teststation ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Parkmöglichkeiten gibt es sowohl direkt gegenüber der Teststation als auch wenige Meter weiter an der Josef-Schappe-Straße.

An den ÖPNV ist der Ostbahnhof natürlich bestens angebunden. Empfohlen sei die Anreise per ÖPNV aber eher für Personen, die keine Symptome haben und wegen eines benötigten Negativ-Tests anreisen, heißt es in einer Mitteilung.

In Vorbereitung ist auch bereits die Einrichtung eines weiteren Standorts im Kreissüden. Dieser soll in Kürze aller Voraussicht nach in Hilden in Betrieb gehen (die RP berichtete bereits).

Beide Stationen betreibt das Düsseldorfer Labor in Eigenregie. Landrat Thomas Hendele betonte: „Die kreisangehörigen Städte haben uns bei der Standortsuche großartig unterstützt und unbürokratisch und schnell gehandelt. Ich freue mich sehr, dass wir damit den Menschen im Kreis Mettmann nun ein zusätzliches Angebot machen können.“

Auch die Arztpraxen seien froh über diese Entlastung, meinte Hendele.