1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Schwerpunkteinsatz der Polizei in Ratingen

Schwerpunkteinsatz : Polizei ahndet 133 Verstöße

(RP) Die Kreispolizeibehörde Mettmann hat am Donnerstag einen erneuten Schwerpunkteinsatz zur Verkehrssicherheit von Fußgängern sowie von Fahrradfahrern im öffentlichen Straßenverkehr in ausgewählten Städten des Kreises Mettmann durchgeführt, darunter auch in Ratingen. Die Beamten führten im Rahmen des Einsatzkonzeptes zahlreiche Präventionsgespräche.

In insgesamt 133 Fällen musste das Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern repressiv geahndet werden.

In Ratingen wurden 21 Verwarnungsgelder wegen Fuß- / Radverstößen, 12 Verwarngelder wegen Kraftfahrzeugverstöße, und 8 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Kraftfahrzeugverstößen verhängt.

Abgerundet wurde das Präsenzkonzept durch einen Informationsstand der Verkehrssicherheitsberatung, der im Vorraum eines Verbrauchermarktes an der Homberger Straße in Ratingen anzutreffen war. Die Experten der Verkehrsunfallprävention gaben hier rund um das Thema Teilnahme am Straßenverkehr als Radfahrer sowie als Fußgänger präventive Tipps. 

Zur kreisweiten Bekämpfung der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Fußgängern und Fahrradfahrern werden vom Verkehrsdienst und vom Wachdienst der Kreispolizei fortlaufend Kontrollen von nicht motorisierten und motorisierten Verkehrsteilnehmern durchgeführt.