Kreis Mettmann: Schweinelauf stellt neuen Teilnehmerrekord auf

Kreis Mettmann: Schweinelauf stellt neuen Teilnehmerrekord auf

Mehr als 700 Läufer und Walker kamen auf den Erbacher Berg. Auch Kinder rannten erstmals im Stadion mit.

Obwohl echtes "Sauwetter" angesagt war, haben die Läufer und Besucher der legendären, vom Lions Club Mettmann-Wülfrath initiierten Sportveranstaltung Schwein gehabt: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten alle Beteiligten beim Schweinelauf einen harmonischen und fröhlichen Tag genießen. Der erstmals ausgetragene "Ferkellauf" kam bei den Kleinen super an - und mit über 700 Startern verzeichnete der Schweinelauf obendrein eine Rekordteilnehmerzahl.

Ella steht ganz aufgeregt am Streckenrand. "Wann kommt der Papa denn endlich?", fragt die Dreijährige ihre Mama, die zuckt nur lachend mit den Schultern, "ich denk mal, das dauert noch". Papa Martin läuft die lange Disziplin, 12,4 Kilometer. Bis die ersten ins Ziel kommen, wird noch einige Zeit vergehen. Aber Ella wird's nicht langweilig, schließlich hat die aufgeweckte kleine Wülfratherin noch Großes vor.

  • Wülfrath : Schweinelauf stellt Teilnehmerrekord auf

"Guck mal, was ich habe", spricht sie eine neben ihr stehende Frau an und zeigt auf die um ihren Bauch gebundene Laufnummer. "Das ist eine Nummer, weil ich" - Ella macht es spannend - "auch gleich laufen darf, ich bin ja auch schon fast vier." Viele hundert Menschen sind zur Sportanlage Erbacher Berg gekommen, über 700 von ihnen wollen sich in diesem Jahr an einer der drei Disziplinen beteiligen: 5,3 beziehungsweise 12,4 Kilometer laufen oder 12,4 Kilometer walken. Auch Kinder ab etwa vier Jahren dürfen erstmalig teilnehmen und eine oder zwei Runden um den Platz rennen, ganz ohne Wertung. Die Sonne scheint, die Temperaturen sind für die Läufer optimal, für die Besucher so angenehm, dass sie nur im T-Shirt an einem der Bierbänke, Kuchen, Bratwurst, Bier oder Frikadelle genießen oder auf den Tribünen auf die ersten Zieleinläufer warten.

Viele Familien sind darunter, mit Hund und Kinderwagen, Oma und Opa dabei, die mit den Enkeln auf der großen Wiese Fußball spielen. "Bitte jetzt alle eingetragenen Mithelfer zum Wasserstand", fordert der Veranstaltungsmoderator das Orgateam auf, ein Zeichen dafür, dass die ersten Läufer eintreffen. Und dann geht alles ganz schnell. Mit einer Zeit von 21,08 Minuten sprintet Marvin Jesinghaus vom LG Remscheid als Erster der Läufer auf der kürzeren Strecke ins Ziel. "Coole Strecke", schwärmt der 19-Jährige. Physiotherapeut Matthias Leppich von der Praxis Vier Jahreszeiten in Wülfrath kümmert sich um die Läufer, die nun im Sekunden- und Minutentakt eintrudeln. Und dann ist endlich die Zeit für Ella gekommen. Ein paar Dehnübungen und Sprünge im Vorfeld, dann ist die Sportlerin startklar. Gemeinsam mit ihr und den rund 70 anderen Kindern zählt der Moderator zum Start. "Zehn, neun, acht.....". Alle sprinten los unter dem Jubel und den Anfeuerungsrufen der Eltern, einige von ihnen traben zur Motivation nebenher. Ella macht alles alleine und zeigt ihre Medaille. Dieter Dersch vom Lions Club ist offensichtlich gerührt: "Ich bin glücklich."

(RP)