1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Schneewette: Wieder keine weiße Pracht in der Stadt

Heiligenhaus : Schneewette: Wieder keine weiße Pracht in der Stadt

Was dem Silvesterabend sein "Dinner for one", das ist dem Hetterscheidter am Neujahrsmorgen die Schneewette.

Getreu dem Motto "Same procedure as every year" zückte Schiedskommissar Heinz Nardmann zum inzwischen 38. Mal auch an diesem ersten Tag des Jahres wieder den Zollstock, um vor der Sparkassenfiliale die Schneehöhe zu ermitteln. Pünktlich um 11 Uhr verkündete er offiziell, was alle Anwesenden angesichts strahlenden Sonnenscheins und grünen Rasens bei ungefähr sechs Grad Celsius und kaltem Wind längst wussten: Kein Schnee in Heiligenhaus.

Auch der Vorsitzende des Bürgervereins, Heribert Bittner, hatte das in seinem Neujahrs-Grußwort an die zahlreich versammelten "Dörfler" bereits kund getan: "Ich sehe keinen Schnee, aber es steht mir ja gar nicht zu, das festzustellen."

Sein Wettpartner Bürgermeister Dr. Jan Heinisch ergänzte: "In der Tat ist die Überraschung über das Messergebnis nicht ganz so groß heute. Es gab heute Morgen schon Vorschläge, die Wette auf Regen oder nicht zu ändern, aber dann wäre es ja nicht mehr die traditionelle Schneewette." Er entschuldigte seine Stellvertreterin Ulrike Martin, die dem für sie sonst traditionellen Pflichttermin aus gesundheitlichen Gründen hatte fern bleiben müssen, aber die allerbesten Grüße ausrichtete.

  • Heiligenhaus : Schneewette: Die Tipps stehen
  • Heiligenhaus : Schneewette: keine Flöckchen in Sicht
  • Zentrale Parkplätze an der Westfalenstraße und
    Zukunft der Heiligenhauser Innenstadt : 120-Seiten-Plan für die City im Jahr 2030

Nach Verkündung des offiziellen Ergebnisses fügte Schiedskommissar Nardmann noch an: "Das Verhältnis kein Schnee zu Schnee liegt nach all den Jahren bei 80 zu 20." Er nahm das tolle Neujahrswetter zum Anlass, einen neuen Vorschlag zu machen: "Lasst uns in Zukunft doch feststellen, ob die Sonne scheint oder nicht." Nach diesen Worten stießen alle mit traditionellem Schneekorn, Sekt und O-Saft auf das neue Jahr an. "Eines können wir festhalten: Der erste Neujahrstermin hat auch diesmal wieder hervorragend funktioniert", sagt Jan Heinisch.

Wer nun die Wette gewonnen hat, wird — ebenfalls traditionell — auf dem Neujahresempfang des Bürgervereins Hetterscheidt am 19. Januar in den OGS-Räumen der Tersteegen-Grundschule aufgelöst. Bis dahin bleiben die Wettscheine verschlossen in Nardmanns Tresor.

(stemu)