Ratingen: Schlag gegen Kartenbetrüger

Ratingen: Schlag gegen Kartenbetrüger

Gestern wurde auch eine Wohnung in Ratingen durchsucht.

Der Bundespolizei sind zwei Schläge gegen bundesweit operierende Kreditkartenbetrüger gelungen. Nachdem es bereits in den vergangenen Tagen Festnahmen und Durchsuchungen gegeben hatte, wurden gestern weitere Wohnungen in Ratingen und Erftstadt durchsucht.

Dem Hauptbeschuldigten, ein 27-jähriger beninischer Staatsangehöriger, der am Donnerstag in Duisburg festgenommen wurde, wird vorgeworfen, Onlinetickets der Deutschen Bahn AG mit betrügerisch erlangten Kreditkartendaten erworben und weiterverkauft zu haben. Der entstandene Schaden summiert sich für die Deutsche Bahn AG auf ca. 32.000 Euro. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass sich der mutmaßliche Täter durch verschiedene Warenkreditbetrügereien Konsumgüter in einem hohen fünfstelligen Gesamtwert ergaunert hat. An den Taten war mindestens eine weitere Person beteiligt. Bei dieser handelt es sich um einen 27-jährigen Deutschen, gegen den ebenfalls Ermittlungen laufen und dessen Wohnung gestern durchsucht wurde.

Es war der zweite Schlag der Bundespolizei gegen organisierte Kreditkartenbetrüger innerhalb weniger Wochen. Bereits am 24. Januar war die Polizei im Großraum Hamburg und auch in Sachsen-Anhalt zwölf Wohnungen durchsucht. Die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle führt im Auftrag der Staatsanwaltschaft Halle ein Ermittlungsverfahren wegen gewerbsmäßigen Betruges.

  • Berlin/Bad Muskau : Bundespolizei gelingt Schlag gegen Schleuser

Den Beschuldigten, welche aus dem afrikanischen Raum stammen, wird ebenfalls vorgeworfen, Onlinetickets der Deutschen Bahn AG mit betrügerisch erlangten Kreditkartendaten erworben und weiterverkauft zu haben. Der entstandene Schaden summiert sich bei dieser Tätergruppe auf ca. 80.000 Euro. Darüber hinaus stehen die Täter im Verdacht, durch weitere Kreditkartenbetrugstaten inkriminiertes Vermögen in Höhe eines hohen fünfstelligen Betrages erlangt zu haben.

Markus Pfau, Leiter der ermittlungsführenden Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle, sagte zu den Maßnahmen: "Die Bundespolizei setzt einen Schwerpunkt bei der Bekämpfung des Onlineticketbetruges zu Lasten der Deutschen Bahn AG, die oftmals von Tätern mit afrikanischer Herkunft begangen werden. Uns ist es mit beiden bundesweiten Einsätzen gelungen, offensiv gegen Tätergruppierungen vorzugehen."

(JoPr)