Ratingen: Schirmherren für Tollitäten kennen sich mit Zügen aus

Ratingen: Schirmherren für Tollitäten kennen sich mit Zügen aus

Mit 3400 PS durch den Karneval? In der nächsten Session wird es dem Rosenmontagszug samt Winterbrauchtum nicht an Zugkraft mangeln: Martina (34) und David (37) Uhr haben sich als Schirmdame und Schirmherr verpflichtet.

Ihre Firma Railflex zieht in Ratingen und der Region Rhein/Ruhr von Chemieprodukten über Henkel-Kosmetik bis zum Zirkus Roncalli alles über die Schiene, was bewegt werden will. Und die stärkste ihrer sechs Lokomotiven hat 2500 kW, umgerechnet rund 3400 PS.

Nun gilt es, in knapp 200 Karnevalsterminen die Herzen der Ratinger zu bewegen. Die achtjährige Tochter und der zehn Jahre alte Sohn haben längst erkannt, welche Verantwortung die Eltern da nach drei intensiven Verhandlungsstunden mit dem Karnevalsausschuss auf sich genommen haben. "Die beiden sind schon ganz aufgeregt", verriet Martina Uhr, die bei Railflex die Sicherbeauftragte ist. Ihre Eltern blieben gestern bemerkenswert unaufgeregt. Die Aussicht auf acht bis zwölf Termine pro Karnevalsabend kommentierte David Uhr nüchtern: "Wir sind auch da flexibel - so wie in unserem Job." Und über die gemeinsame Grundschulzeit der jüngsten Kinder kannten sich Prinzessin Ewa Adena und Martina Uhr bereits. Da kann dann eigentlich gar nichts mehr schief gehen, raunten die Brauchtumsmänner, zufrieden mit sich und jecken Welt.

  • ADFC-Umfrage : Fahrradklimatest des ADFC geht auf die Zielgerade

Gut, dass Martin Stolz, Standortmanager von InWest, den entscheidenden Tipp auf ein geeignetes Schirmenherrenpaar für Ratingens obersten Narren Peter Hense parat hatte. Für Karnevalsmuffel: Natürlich hat die Sache mit den Schirmherren auch eine finanzielle Dimension. So hat sie ursprünglich mal begonnen. Mittlerweile gehören die Schirmherren aber wie das Helau zu jedem Aufzug des Prinzenpaares dazu.

(dne)
Mehr von RP ONLINE