S6-Station Hösel soll im kommenden Jahr endlich saniert werden

S6-Station Hösel soll im kommenden Jahr endlich saniert werden: Freie Fahrt für schöneren Bahnhof

Elisabeth Müller-Witt (SPD) und Claudia Schlottmann (CDU) machen Druck. Sanierung startet im dritten Quartal 2019.

Mal wieder gibt es ein positives Signal zur Sanierung des Bahnhofes der S6: Die Landtagsabgeordneten Claudia Schlottmann (CDU) und Elisabeth-Müller-Witt (SPD) berichteten unter Berufung auf die Bahn, dass die Sanierung fürs dritte Quartal 2019 angepeilt sei.

Die Stadt Ratingen will, wie berichtet, mit dem Umbau des Vorplatzes am Bahnhof Hösel bereits eher beginnen. Endlich sollen auch die beiden seit Jahren geforderten Fahrstühle installiert werden.

Die Bahnsteige sind heruntergekommen: Überall blättert die Farbe ab. Die Station ist nicht behindertengerecht. Foto: RP/Joachim Preuß

Die für dieses Jahr in der Sommerferien geplante Sanierung durch die Bahn musste bekanntlich flach fallen, weil die Bahn nach eigenen Angaben keinen einzigen Bewerber auf ihre Ausschreibung  erhielt. Das stieß vor Ort bei Verwaltung, Politik und Bürgerschaft auf wenig Verständnis: Schließlich wartet Ratingen seit vielen Jahren auf eine Sanierung der heruntergekommenen Station.

Schlottmann mahnte ebenso wie ihre Landtagskollegin Müller-Witt bei der Bahn eine rasche Neuterminierung an. Offenbar mit Erfolg: Wie der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für das Land NRW, Werner Lübberink, beiden Politikerinnen mitteilte, sind die zwischen der DB Station & Service und der DB Netz AG durchgeführten Gespräche zum neuen Zeitplan nunmehr beendet.

Nach den aktuellen Planungen sollen die Bauleistungen so ausgeschrieben werden, dass sie im ersten Quartal 2019 vergeben werden können.

Bei erfolgreicher Vergabe ist ein Baubeginn im dritten Quartal 2019 geplant. Die Fertigstellung könnte dann im zweiten Quartal 2020 erfolgen.

„Der Bahnhof Hösel soll umfangreich modernisiert werden. Neben zwei neuen Aufzügen an der Personenunterführung und neuen Bahnsteigen mit einer Höhe von 96 Zentimeter wird der Hausbahnsteig gleichzeitig zum Kombibahnsteig umgebaut. Das denkmalgeschützte Dach auf dem Hausbahnsteig wird modernisiert und ein neues Dach auf dem Außenbahnsteig realisiert“, heißt es in dem Antwortschreiben Lübberinks wörtlich.

  • Eishockey : Aliens vergeigen Heimspiel gegen Neuss

„Ich bleibe bei diesem Thema auch weiterhin am Ball – solange, bis die Umbaumaßnahmen endlich umgesetzt sind“, verspricht Schlottmann.

Auch Müller-Witt hatte bei der Bahn Druck gemacht: „Ich hoffe, dass der Plan diesmal eingehalten wird, damit die untragbaren Zustände am Bahnhof endlich beseitigt werden und die Menschen wieder gerne den Zug nutzen.“

Wie damals vor ein paar Jahren beim Bahnhof Ost geschehen, dürfte die Sanierung in Hösel mit mehrwöchigen Komplettsperrungen der S6-Strecke zwischen Kettwig und Ost einhergehen. Aus diesem Grund hatte die Bahn die Arbeiten auch für die Sommerferien geplant.

Mit dem Schienenersatzverkehr haben die Bahnkunden bereits Erfahrung: Zwar war die Stationssanierung verschoben worden, doch die ebenfalls vorgesehenen Arbeiten an der Strecke selbst wurden durchgezogen, die S6 stand still.

Unter anderem wurde am Hölenderweg ein neuer, mit Schranken gesicherter Übergang geschaffen. Wochenlang mussten Bahnkunden  mit teilweise recht klapprigen Bussen von Fremdunternehmen Vorlieb nehmen.

In einem Uralt-Gelenkbus,  in dem sich keine Fenster öffnen ließen, war sogar die Klimaanlage ausgefallen. In der Sommerhitze ersetzte das mindestens einen Saunagang.

Mehr von RP ONLINE