Ratingen: Ruhiger Jahreswechsel in der Stadt

Ratingen: Ruhiger Jahreswechsel in der Stadt

Einen ruhigen Jahreswechsel gab es für die Feuerwehr und den Rettungsdienst der Stadt Ratingen. Um 19.07 Uhr wurde eine Verrauchung an der Jenaer Straße 14 gemeldet: Ein Abfallbrand in einem Lichtschacht des Kellers wurde gelöscht.

Nach dem Jahreswechsel wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr und verschiedener Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr bis in den gestrigen Morgen zu verschiedenen Kleinbränden alarmiert. Alle Einsätze wurden schnell abgearbeitet. Zwei Hilfeleistungen ohne Silvesterbezug wurden darüber hinaus von der Berufsfeuerwehr bewältigt.

In Summe wurden zwischen 18 Uhr am 31.12.17 und 8 Uhr am 1. Januar zehn Einsätze im Brandschutz durch die Feuerwehr Ratingen bearbeitet.

Dazu wurden Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Löschzüge Mitte, Tiefenbroich, Lintorf und Homberg der Freiwilligen Feuerwehr eingesetzt. Mit zehn Einsätzen im genannten Vergleichszeitraum wurde der Mittelwert der vorhergehenden fünf Jahreswechsel von elf Feuerwehreinsätzen wie auch der Vorjahreswert von 17 Feuerwehreinsätzen erstmals nach mehrjährigem Anstieg untertroffen. Es handelte sich darüber hinaus jeweils um kleinere Einsätze.

Auch im Rettungsdienst verlief die Nacht deutlich ruhiger als erwartet. Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr verbrachte eine ganze Reihe von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr (FF) der Standorte Mitte, Tiefenbroich und Lintorf den Jahreswechsel in den Gerätehäusern. Die Einsatzzentrale wie auch die Führungsdienste wurden verstärkt. Im Rettungsdienst war ein zusätzlicher RTW vom DRK unterwegs. "Die Schlagkraft war durch die Verstärkungen in der Silvesternacht deutlich erhöht. Dafür gebührt allen eingesetzten Kräften ein herzliches Dankeschön", so René Schubert, Leiter der Feuerwehr. Die FF stellte auch noch Kräfte als Brandwache im Stadttheater.

(JoPr)