1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

RP-Leser basteln Collagen aus Zeitungen

Wettbewerb : Mit der Zeitung Kunstwerke schaffen

Gymnasiallehrer Heiner van Schwamen hat seinen Weg gefunden, gegen den Corona-Blues anzugehen. Er hat eine Collage aus RP-Zeitungen geschaffen. Nun suchen wir Leser, die ähnliche Aktionen starten und verwirklichen wollen.

Die Corona-Pandemie hat viele Ratinger ihrer Freizeitaktivitäten beraubt. Sport, Chorproben, gesellige Runden – alles entfällt. Heiner van Schwamen hat seinen eigenen Weg gefunden, den Corona-Blues zu überwinden. Er wird kreativ.

„Ich male seit vielen Jahren in meiner Freizeit“, sagt van Schwamen. So auch jetzt. Das Plus an Freizeit und ein kreatives Gen bescherten dem ehemaligen Gymnasiallehrer eines Morgens eine neue Idee. Inspiriert wurde er durch eine Samstagausgabe der Rheinischen Post. „Zeitung lesen ist für mich Kult und gehört seit vielen Jahren zu meinem Leben.“

Der Ratinger gibt zu: „Ich habe mich bisher noch nie mit Collagen beschäftigt.“ Dabei ist er kulturell keineswegs ein unbeschriebenes Blatt. Er hob die Kabarettgruppe Westhäkchen aus der Taufe, organisierte das Kulturfestival Zeltzeit und hauchte dem Stadtteilprojekt InfraWest Leben ein.

Zurzeit leitet Heiner van Schwamen einen Deutsch-Konversationskurs, bei dem sich Menschen, die aus Russland stammen, in der deutschen Sprache üben. „Nachdem der Seniorentreff coronabedingt geschlossen worden war, verlegten wir den Kurs ins Internet.“ Eine gute Idee, wie sich herausstellte. Denn die Teilnehmer – das älteste Mitglied ist 82 Jahre alt – genießen es, per Zoom nicht nur ihre Sprachkenntnisse zu verfeinern, sondern sich auch untereinander austauschen zu können.

Seine künstlerische Handschrift hinterließ van Schamen auch auf dem Schulhof des Bonhoeffer-Gymnasiums. Band er bislang mit Vorliebe junge Leute und vor allem Schüler in seine Projekte ein, agiert van Schwamen diesmal allein.

Die Zeitung lieferte ihm dank vielfältiger Überschriften und Themen eine Vorlage für allerlei Gedankenspiele. Der Westler aus Leidenschaft griff zu Schere und Kleber und ordnete Elemente neu an. Und so entstand van Schwamens erste Collage.

Der Ratinger gestaltete Kacheln mit Bildern, Texten und künstlerisch gestalteten Hintergründen, die er schließlich zu einem großen Gesamtkunstwerk zusammenfügte. „Es machte immer mehr Spaß, verrückte Themen zu entwickeln und Gedanken zu spinnen“, so der Ratinger. Die Gedankenspielereien umzusetzen wurde für van Schwamen zu einem spannenden schöpferischen Akt. Auch der Betrachter kann in der Arbeit immer wieder neue Dinge entdecken und weiterspinnen. Aus Stichworten und Bildern lassen sich unzählige neue Zusammenhänge kreieren. Fasziniert von der Vielzahl der Möglichkeiten, hat van Schwamen schon jetzt eine weitere Collage in Arbeit. Auch diesmal finden sich Elemente der Rheinischen Post wieder.

Inspiriert von van Schwamens Vorlage rufen wir nun Leser, Schulklassen, Gruppen und Einzelpersonen zur Nachahmung auf. Einzige Voraussetzung: In der Collage müssen Elemente der Rheinischen Post verwertet werden. Ob es das Logo, Texte, Überschriften oder Bilder sind, bleibt jedem Künstler selbst überlassen. Auch bei der Gestaltung des Hintergrunds können die Teilnehmer ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Die RP-Redaktion freut sich schon jetzt auf die Einsendungen der Leser.