Rosenmontagszug 2016 in Ratingen soll nachgeholt werden

Ratingen: Rosenmontagszug soll nachgeholt werden

Der Ratinger Rosenmontagszug, der wegen drohender Sturmböen kurzfristig abgesagt worden ist, soll offenbar nachgeholt werden. Es gibt erste Gespräche zwischen dem veranstaltenden Karnevalsausschuss (KA) und der Stadt.

Ziel: Man will ausloten, inwieweit der Zug zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann. KA-Sprecher Peter Hense meinte im RP-Gespräch: "Da sitzen ja viele in einem Boot, zum Beispiel die Stadt, Feuerwehr, Polizei und die Rheinbahn." Dass dieser Zug bereits Anfang März ausgetragen wird, gilt allerdings als unwahrscheinlich.

Bereits wenige Stunden nach der Absage hatten Vertreter der Karnevalsvereine im Foyer der Stadthalle gefordert, dass der Zug nachgeholt werden muss. Man habe sich monatelang auf den Zug gefreut, die Wagen seien in mühevoller Kleinarbeit hergerichtet worden – und es gebe schließlich auch noch jede Menge Wurfmaterial, das ja nur ein bestimmtes Haltbarkeitsdatum habe. Tenor: Man sollte den Zug nicht ersatzlos streichen.

  • Rosenmontag in Ratingen: Mini-Zug durch die Innenstadt

In der kommenden Woche will der KA entscheiden, ob und wann es einen Zug geben wird. Dazu wird der Vorstand tagen. Die Hoppeditz-Beerdigung und die Entkürung des Prinzenpaars, die um 18 Uhr auf dem Marktplatz stattfinden sollten, wurden abgesagt. So bleibt das Prinzenpaar im Amt und könnte am Zug teilnehmen.