Ratingen: Rosenmontag in Ratingen ist kunterbunt

Ratingen: Rosenmontag in Ratingen ist kunterbunt

Ein gut gelauntes Prinzenpaar, wurffreudige Karnevalisten auf den Wagen und zu Fuß sowie viele kostümierte Jecken auf Straßenrand sorgten für einen gelungenen Rosenmontagszug. Insgesamt verlief der Zug in Ratingen nach Angaben der Einsatzleitung, die ihre Zelte in der Musikschule aufgeschlagen hatte, ruhig und ohne größeren Zwischenfälle.

Das Notfallmanagement zog um 13.30 Uhr eine erste positive Bilanz. Die Polizei zählte entlang der Zugstrecke etwa 20.000 bis 23.000 begeisterte Jecken, und damit deutlich weniger als im vergangenen Jahr, als man noch etwa 30.000 Besucher zählte.

Die Einsatzleitung der Hilfsorganisationen (JUH, DRK, MHD) und der Feuerwehr, die beide in der Musikschule, Poststraße, untergebracht waren, hatten insgesamt zehn sanitätsdienstliche Hilfeleistungen (2017 vier) durchzuführen, wovon ein Patient in das St. Marienkrankenhaus Ratingen transportiert werden musste (2017 zwei).

  • Bilder, Bilder, Bilder : Jecken in der Region feiern ihre Rosenmontagszüge

Am Morgen mussten entlang der Zugstrecke auf Anordnung des Ordnungsamtes 15 Autos abgeschleppt werden - allein sieben davon im Aufstellbereiches Zuges.

(RP)