1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Heiligenhaus: Realschullehrer klagen über zu laute Räume

Heiligenhaus : Realschullehrer klagen über zu laute Räume

Offener Brief an Politik und Verwaltung liegt vor.

Sachlich im Ton - unmissverständlich im Anliegen und unmissverständlich dringlich: So reagiert der Lehrerrat der Heiligenhauser Realschule auf ein Problem, bei dem man am Nordring seit Jahren offenbar keinen Schritt vorankommt. Es geht um lärmdämmende Maßnahmen in den Räumen.

Ein offener Brief an den Schulausschuss erläutert jetzt die Lage der Dinge: "Seit dem aus Feuerschutzgründen vor vielen Jahren in unseren Räumen die Vorhänge entfernt wurden, hat sich die Akustik extrem verschlechtert. Wir sind davon überzeugt, dass die DIN 18041 Norm "Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen" bei weitem nicht erreicht wird. Durch den erhöhten Hall entsteht ein höherer Lärmpegel, der dazu führt, dass die Schüler diesen noch übertönen", heißt es in dem Schreiben.

Ein Lehrer habe dann nochmals um 10 Dezibel die Stimme zu erheben, um sich zu verständigen und für Ruhe zu sorgen. "Bekanntermaßen führt dauerhafter Lärm zur Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems, des Innenohrs und zu schlechtem Hörverständnis, was massiv das Lernen beeinträchtigt", heißt es weiter. Auch die Stimme des Lehrers werde überbeansprucht. Folge: "Als Lehrer sind wir nun schon seit Jahren diesem erhöhten Lärmpegel ausgesetzt, so dass die übermäßigen Belastungen in Form von Entkräftung, Kopfschmerzen und Druckgefühlen spürbar werden. Gerade bei problematischen Klassen dauert die Erholungsphase bis in den Nachmittag an. Uns ist bewusst, dass die Verwaltung seit Jahren nach Lösungen der Schallreduktion sucht. Leider ist jedoch noch keine Maßnahme umgesetzt worden."

  • Mönchengladbach : Stillgelegte Räume gefährden Betreuung
  • Düsseldorf : Was im Linksrheinischen von Restgeldern umgesetzt wird
  • Neuss : Viel Lärm - kaum Lösungen

Der Fragenkatalog des Lehrerrats: "Liegen der Verwaltung genaue Schalldruck-Messdaten während des Schulbetriebes vor? Wenn ja, wie hoch sind diese in verschiedenen Räumen? Wie sollen die Maßnahmen zur Schalldruckreduzierung aussehen? Warum ist noch keine Maßnahme umgesetzt worden? Wie weit ist der Stand der Planungen zur Umsetzung? Wann erfolgt die Umsetzung?"

(RP/köh)